[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Schierling: sozial und bürgernah für unsere Heimat!.

:

Besucher:2593702
Heute:67
Online:1

Aktuelle Termine: :

23.10.2018, 19:30 Uhr
Marktgemeinderatssitzung Schierling, Rathaus

20.11.2018, 19:30 Uhr
Marktgemeinderatssitzung Schierling, Rathaus

25.11.2018, 15:00 Uhr
Ehrennachmittag mit Mitgliederehrungen Schierling

Alle Termine

:

Mitglied werden! :

Mitglied werden!

125 Jahre BayernSPD: :

JA zur Bildung - NEIN zu Studiengebühren! :

Wasser ist ein Menschenrecht! :

100 gute Gründe gegen Atomkraft: :

100 gute Gründe gegen Atomkraft

Atomausstieg selber machen! :

Wussten Sie eigentlich... :


...dass eine von der schwarz-gelben Bundesregierung geplante Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken von 28 Jahren den vier großen deutschen Stromkonzernen EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall zusätzliche Gewinne bis zu

225 Milliarden Euro

bringen würde?!

ausrufezeichen-0030.gif

Quelle:

ZDF Frontal vom 13. Juli 2010


Endstation RECHTS. Bayern :

Zitate: :


"Die CSU steht vor einem Scherbenhaufen, weil sie versucht hat, mit bewusster Irreführung das Volk hinters Licht zu führen."

 

Christian Ude, SPD-Spitzenkandidat und Oberbürgermeister von München, zur Pkw-Maut in seiner Rede beim Gillamoos 2013 im niederbayerischen Abensberg.


Buch-Tipp der SPD Schierling: :

Von Sozialdemokraten gelesen - von Sozialdemokraten empfohlen:


"Macht und Missbrauch" Franz Josef Strauß und seine Nachfolger

Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten

von Wilhelm Schlötterer, erschienen im Fackelträger-Verlag

Foto:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

 

"Dr. Wilhelm Schlötterer, ein ehemals leitender Steuerbeamter in Bayern, beschreibt in dem Buch seinen couragierten Kampf für Recht und Gesetz und gegen ein menschenverachtendes System, dass die CSU in Bayern über viele Jahre hinweg skrupellos ausbaute. Beginnend von Franz Josef Strauß, der in seiner Besessenheit nach Macht und Gier sich selbst zum Gesetz erhob, über seine Nachfolger Max Streibl und Edmund Stoiber bis in die heutigen Tage hinein entlarvt Schlötterer schonungslos die hässliche Fratze der CSU und setzt einen eindrucksvollen Schlussstrich unter der Legendenbildung um diese angeblich christlich-sozialen Partei.

Der Autor schildert das weit verbreitete Mitläufertum innerhalb der CSU, das die Missachtung der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sowie die schamlose Selbstbedienung mithilfe des Staatsapparates erst möglich machte.

Für seine standhafte Haltung und seine gelebte Zivilcourage gebührt Wilhelm Schlötterer höchste Anerkennung. Für uns soll dieses Buch Mahnung und Auftrag zugleich sein, diesem Missbrauch der Macht mit allen Mitteln der Demokratie konsequent entgegen zu treten."

 

Armin Buchner

SPD-Ortsverein Schierling


SPD-Infodienst :


ausrufezeichen-0030.gif

Zukunftsrisiko Schwarz-Gelb. Eine Schadensbilanz.

 


 

SPD-Ortsverein Schierling trauert um sein langjähriges Mitglied Ignaz Wasserle :

Ortsverein

Bild: Lennarts Grüße an Ignaz, der Weihnachten 2016

im Krankenhaus verbringen musste.

(Ausschnitt aus der Trauerkarte)

Auf dem Jahrestreffen der ehemaligen SPD-Parteisekretäre am vergangenem Wochenende in Dortmund erhielt Martin Auer, ehem. hauptamlicher Bezirksgeschäftsführer der SPD Oberpfalz, die traurige Mitteilung, dass uns unser langjähriges Mitglied Ignaz Wasserle nach langer schwerer Krankheit am 7. September im Alter von 64 Jahren für immer verlassen hat. Noch am 14. Juli konnte er seinen 64. Geburtstag feiern.

Ignaz wurde vor knapp 48 Jahren als 16-jähriger Elektrikerlehrling von Martin Auer für die SPD und den SPD-Ortsverein gewonnen; beiden ist er bis zu seinem Tod treu geblieben. Er wurde 1972 Vorsitzender unserer Juso-Arbeitsgemeinschaft und organisierte in Regensburg mit Martin und einigen anderen die Gründung des Juso-Unterbezirks Regensburg-Stadt und Land. Nach dem Berufsschulabschluss machte er über den zweiten Bildungsweg das Abitur und ging zum Studium nach München. Zu Beginn der 80er Jahre wurde er dort Landesgeschäftsführer der Jungsozialisten. Beide hielten immer engen Kontakt, was den damaligen SPD-Landesgeschäftsführer Heinz Schmude selig veranlasste, von der „Schierlinger Mafia“ zu sprechen. Ende 1991  wurde er als Unterbezirksgeschäftsführer und niederbayerischer Bezirksgeschäftsführer nach Landshut versetzt. Ende 2002 schied er aus schwer wiegenden gesundheitlichen Gründen aus und musste in die EU-Rente wechseln. Viel zu früh müssen wir uns von ihm verabschieden.

Lennart’s Aussage „Ignatz! Du bist der Beste!“ ist nichts hinzuzufügen. Höchstens: Vergeltsgott tausend Mal, Ignaz, für Deine jahrzehntelange Treue und Freundschaft!

So hoffen wir von ganzem Herzen, dass der Portner aus dem „Brandner Kaspar“ auch für unseren Ignaz die himmlische Aufnahmeerklärung bereithält:

„Wasserle Ignaz, aus Schierling gebürtig, hat redlich gelebt und niemals Schaden getan an Menschen und Seelen. Hat allen genutzt und niemand geschadt. Sein Weib Susanne hat er geliebt und ihr das Leben erfüllt mit großem Glanz. Heim zurufen im 65. Lebensjahr, wird erwartet von seinen Eltern und Großeltern und der ganzen himmlischen G‘moa zur herzlichen Freud.“

 

- Zum Seitenanfang.