21.05.2014 in Europa

Vier Stern-Stunden für Europa - Erfolgreicher Infostand der Schierlinger SPD

 

Das Angebot des EDEKA-Einkaufsmarktes Dillinger an der Eggmühler Straße, am Freitagnachmittag von 14:00 - 18:00 Uhr mit einem Infostand über die Europawahl zu informieren und dafür zu werben, wollte sich Markträtin Madlen Melzer mit ihrem SPD-Ortsverein nicht entgehen lassen. EDEKA hatte dafür einen Tisch und Bänke zur Verfügung gestellt. Madlen Melzer hatte sich vom Nachbarortsverein Langquaid ein Glücksrad
ausgeliehen, das mit den Konterfeis des europäischen und deutschen SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz und MdEP Ismail Ertug versehen wurde und deren Namen zu erraten war. Kleine Preise bei freier Auswahl waren die Belohnung für das Drehen am Rad und die richtige Antwort. Es waren auffallend viele, Junge wie Alte, denen die Kandidaten ein Begriff waren, vor allem Martin Schulz. Nicht wenige kannten die Namen von den Plakaten her. Auch für Gespräche über Europa nahmen sich einige trotz des Einkaufsstresses Zeit. So wurde es bei dem kühlen Wetter keinem am Infostand langweilig.

21.05.2014 in Europa

Himmelsscheibe von Nebra ein Himmelsgeschenk für die Menschheit.

 

Vor einem knappen Jahr wurde dem Land Sachsen-Anhalt und seinem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle von der UNESCO die Urkunde verliehen, mit der die Himmelsscheibe von Nebra in das Weltdokumentenerbe von Deutschland aufgenommen wurde. Einer, der hier und von Anfang an bei der Sicherstellung dieser einmaligen über 2.600 Jahre alten Bronzescheibe dabei war, ist der Schierlinger Archäologe und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie sowie des Landesmuseums für Vorgeschichte Dr. Alfred Reichenberger. In einem packenden Vortrag im Restaurant Top Four schilderte er die Sicherstellung dieser einmaligen Bronzescheibe aus der Bronzezeit aus den Händen von Raubgräbern und deren Hehlern sowie den Nachweis über die Echtheit und die astronomische Bedeutung für die Menschen vor 2.600 Jahren. Bei der Frage der Herkunft der Materialien führte Dr. Reichenberger sein Publikum quer durch Europa. Das Motto der Veranstaltung des SPD-Arbeitskreises Labertal und der Schierlinger SPD, „Sonne, Mond und Sterne über Europa. Die Himmelsscheibe von Nebra und die Europa-Connexion der Bronzezeit“, passte genau zum Vortrag und zum Europatag. Die 2. Sprecherin des AK Labertal und Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus Pfeffenhausen sah deshalb in ihrem Schlusswort die Einzigartigkeit dieses astronomischen Fundes aus der Vorgeschichte Europas den Auftrag, die Einzigartigkeit des Friedens in Europa zu bewahren und deshalb auch durch die Teilnahme an der Europawahl zu stärken. Musikalisch leitete Valerian-Marcus Thielicke auf der Violine mit der Europa-Hymne die Veranstaltung ein und er schloss sie damit auch stimmungsvoll ab.

02.05.2014 in Europa

„Sonne, Mond und Sterne über Europa“ - Die Himmelsscheibe von Nebra und die Europa-Connexion der Bronzezeit

 

Sensationsfund Himmelsscheibe von Nebra in Schierling. Vortrag von Dr. Alfred Reichenberger.

Neben dem Ötzi ist die Himmelsscheibe von Nebra im Bundesland Sachsen-Anhalt der berühmteste Sensationsfund der prähistorischen Geschichte der letzten Jahrzehnte. Die knapp im Durchmesser 32 cm große Bronzescheibe zeigt im Gold die Sonne, den Mond und 32 Sterne und damit das weltweit älteste bisher bekannte konkrete Darstellung des Kosmos. Die Geschichte der Sicherstellung und des Erwerbes dieses einzigartigen knapp 3.600 Jahre alten Zeugnisses der Menschheitsgeschichte, das Beute einer Raubgrabung war, könnte Gegenstand eines Kriminalfilms sein.

Einer der von Anfang an dabei war, ist der Schierlinger Archäologe Dr. Alfred Reichenberger. Seit vielen Jahren leitet er im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie von Sachsen-Anhalt in Halle die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit. Er war mitverantwortlich für die großartige Sensationsausstellung „Der geschmiedete Himmel“ in Halle vor neun Jahren rund um die Himmelsscheibe, die auch der SPD-Ortsverein damals besucht hatte.

Dr. Reichenberger wird am kommenden Freitag, 9. Mai, um 19:30 Uhr im Restaurant „Top Four“ in einem Vortrag den Sensationsfund von Nebra und seine Bildersprache vorstellen. Welche Rolle die Himmelsscheibe hatte, aus welchen europäischen Gegenden ihre Materialien stammten und wie sie in den Boden gekommen sein dürfte, darüber wird der anerkannte Archäologe ausführlich und anschaulich berichten.

15.02.2013 in Europa

Eine Million Unterschriften gesammelt

 
Europäische Bürgerinitiative right2water nimmt erste Hürde "Wasser ist kein Spekulationsobjekt, sondern ein Menschenrecht. Alle, die dieser Meinung sind, sollten die Europäische Bürgerintiative right2water unterzeichnen und andere dazu motivieren“, ruft der Europaabgeordnete Ismail Ertug zu politischem Engagement auf. „Unterschreiben dürfen alle wahlberechtigten EU-Bürger auf der Webseite www.right2water.eu/de.“ Ziel der Initiative ist, Wasserversorgung nicht durch den freien Markt, sondern weiterhin durch den allgemeinwohlverpflichteten Staat zu organisieren. „Vor allem Deutsche und Österreicher haben bereits unterzeichnet. Ich bitte nun alle, auch Freunde im Ausland zur Unterzeichnung zu bewegen." Fakten:
  • Die Initiative läuft seit vier Monaten und noch bis Oktober 2013.
  • Mehr als 1 Million Unterschriften wurden bereits gesammelt.
  • In drei der notwendigen sieben EU-Mitgliedstaaten wurde die entsprechende Mindestanzahl von Unterzeichnern erreicht und sogar übertroffen.
  • Die Europäische Kommission muss gesetzgeberisch aktiv werden, wenn bis spätestens 1. November 2013 die jeweiligen Quoren in noch mindestens vier weiteren Mitgliedstaaten erfüllt werden.

30.01.2013 in Europa

Wasser gehört zur Daseinsvorsorge und nicht als Goldgrube für Konzerne

 

Geht es nach der neoliberalen EU-Kommission, so soll die kommunale Wasserversorgung auf Dauer in die Hände privater Konzerne fallen und zu deren Goldgrube werden. Eine ausführliche Darstellung des Sachverhalts finden Sie hier:

EU-Konzessions-Richtlinie - Wasser zu Ware

Der SPÖ-Landesvorsitzende und stellvertretende Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Ackerl, Ehrengast beim diesjährigen Dreikönigstreffen der Schierlinger SPD, hat uns gebeten, für die europaweite Unterschriftensammlung für ein europäisches Bürgerbegehren gegen die Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung zu werben:

www.right2water.eu/de

Durch die geplante EU-Richtlinie sind wir stärker als z.B. München in Gefahr, in die Privatisierungsfalle zu geraten. Die SPD hat zwar im zuständigen EU-Ausschuss gegen die Richtlinie gestimmt, aber die Union betreibt das gewohnte Doppelspiel: In Bayern maskiert sie sich als Kämpferin für die kommunale Wasserversorgung, während sie in Brüssel nicht mit der SPD dagegen stimmte.

Machen wir mobil als Bürger/Bürgerinnen Europas!
Europa gehört uns, nicht den Konzernen und Banken!

26.01.2013 in Europa

Wasserversorgung gehört in die öffentliche Hand

 

SPD stimmt im Ausschuss gegen Konzessionsrichtlinie

"Wasser ist ein lebensnotwendiges Gut, die Wasserversorgung ist deshalb in öffentlicher Hand am besten aufgehoben. Von Beginn an haben wir dafür gestritten, öffentliche Formen der Wasserversorgung durch Stadtwerke oder kommunale Zweckverbände aus dem Anwendungsbereich der Konzessionsrichtlinie explizit herauszunehmen, wohl wissend, dass eine Gesamtablehnung der Richtlinie keine Mehrheit finden würde. Hierbei haben wir Sozialdemokraten aber eine klare Unterstützung derjenigen vermisst, die jetzt im Europäischen Parlament lautstark aufschreien", erklärte der Europaabgeordnete Ismail Ertug nach den Abstimmungen zur Konzessionsrichtlinie im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz am Donnerstag in Brüssel.

07.11.2012 in Europa

Sozialdemokratische Sudetendeutsche - "Um die Zukunft nicht bange"

 

Ein Treffen mit alten und neuen Freunden: Die Mitglieder des AK Labertal Armin Buchner aus Schierling (2.v.li.) und Rainer Pasta aus Geiselhöring (re.) trafen bei der Bundesversammlung der Seliger Gemeinde in Bad Alexandersbad die beiden Ausstellungsbetreuer Gustl Roth (li.) und Karl Garscha (Mitte) wieder. Ein besonderes Kennenlernen gab es mit Olga Sippl (92) (2.v.re), der „Grande Dame“ der Seliger Gemeinde, die dem AK Labertal bescheinigte: „Wie der AK-Labertal unsere Ausstellung „Von der DSAP zur Seliger Gemeinde – Sozialdemokratische Sudetendeutsche“ in der Region Labertal umgesetzt hat, ist einmalig. Mit so viel Herzblut und Engagement müssen unsere sozialdemokratischen Werte vermittelt werden, dann ist mir um die Zukunft nicht bange!“

Der AK Labertal bei der Bundesversammlung der Seliger Gemeinde
Die Zukunft Europas und das Kennenlernen neuer Freunde standen auf dem Programm

Armin Buchner und Rainer Pasta vertraten als Neumitglieder der Seliger Gemeinde den AK Labertal bei deren Bundesversammlung in Bad Alexandersbad. Neben der Verleihung des Wenzel-Jaksch-Preises an Martin Schulz standen interessante Vorträge zur Europa-Krise auf dem Programm. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz und die beiden Labertaler lernten eine ganze Reihe Sudetendeutscher Sozialdemokraten, nicht nur aus Bayern, kennen.

03.10.2012 in Europa

Oberpfälzer Original in Brüssel

 

Ismail Ertug ist dabei, sich im Europäischen Parlament einen Namen zu machen

Die DVZ-Deutsche Logistik-Zeitung berichtet in einem aktuellen Artikel über die Arbeit unseres Amberger SPD-Europaabgeordneten Ismail Ertug im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments. Der Beitrag gibt einen Eindruck vom Werdegang, der Tätigkeit, den Aufgaben und dem Einfluß des EU-Abgeordneten.

22.09.2012 in Europa

Mit dem AK Labertal in EUROPA unterwegs

 

Die „Labertaler“ mit ihrem Europa-Abgeordneten Ismail Ertug. v.l.: Josef Bergmann - Langquaid (verdeckt), Georg Riedl - OV-Vorsitzender Rohr, Madlen Melzer - OV-Vorsitzende Schierling, Udo Berke - Langquaid, MdEP Ismail Ertug, Martin Kreutz - OV-Vorsitzender Mallersdorf-Pfaffenberg, AK-Sprecher Rainer Pasta, Walter Wirth - Geiselhöring, Armin Buchner - Marktrat Schierling.

Mit dem SPD-AK Labertal nach Straßburg
Informationsfahrt ins Europa-Parlament auf Einladung des EU-Abgeordneten Ismail Ertug

Auf Einladung des für Niederbayern und die Oberpfalz zuständigen SPD-Europa-Abgeordneten Ismail Ertug, besuchte der AK Labertal vom 9. -11. September das Europa-Parlament in Straßburg. Über Baden-Baden ging die Fahrt ins Quartier nach Oberkirch im badischen Weinbaugebiet Ortenau. Neben dem Besuch der Stadt Straßburg, die neben dem vielfach bekannten, modernen Regierungsviertel auch eine lange und traditionsreiche Geschichte mit entsprechender Altstadt zu bieten hat, stand natürlich der Besuch des Europaparlaments auf dem Programm.

07.10.2011 in Europa

Kostenlose Kinderbetreuung ist eine Investition in die Zukunft!

 

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Flächendeckend kostenlose Kinderbetreuung in Europa soll es nach Vorstellung von Konservativen und Liberalen nicht geben. Bei der Ausschussabstimmung über den Bericht zum 'Demografischen Wandel und zur Rolle der EU-Strukturpolitik', den die fränkische SPD-Abgeordnete Kerstin Westphal federführend verfasst hat, kippte am Donnerstag in Brüssel eine Mehrheit von christdemokratischen und liberalen Europaabgeordneten die entsprechende Forderung an die Regionen und Mitgliedstaaten.

09.07.2011 in Europa

Mit Volldampf Richtung Wettbewerb?

 

Podiumsdiskssion mit MdEP Ismail Ertug zur neuen europäischen Eisenbahnrichtlinie

Der europapolitische Gesprächskreis Oberpfalz und Niederbayern der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutiert am 14. Juli über die neue europäische Eisenbahnrichtlinie als Herausforderung für Politik, Gewerkschaft, Kunden und Unternehmen.
Zehn Jahre nach Verabschiedung eines ersten Eisenbahnpakets will die EU Kommission dieses Paket überarbeiten. Die neue Richtlinie zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums setzt dabei vor allem auf eine Trennung von Infrastrukturbetrieb und Erbringung von Verkehrsleistungen , also von Schiene und Bahnbetrieb.

Damit gerät vor allem Deutschland unter Beschuss, da sowohl Netz als auch Bahnbetrieb in den Händen der DB AG bzw. ihrer Tochtergesellschaft DB Netz sind. Privatanbieter aus dem In- und Ausland, oft Tochtergesellschaften ausländischer Staatsbahnen, beklagen deshalb einen Wettbewerbsnachteil und fordern seit Jahren die Trennung der beiden Sparten.

Im Oktober 2011 wird der Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments seine Stellungnahme zum Neufassung des ersten Eisenbahnpakets verabschieden. Der Europapolitische Gesprächskreis des Regionalbüros möchte Sie im Vorfeld dieser Entscheidung über die wichtigsten Punkte der geplanten Richtlinie informieren und mit Ihnen über die Folgen für Gewerkschaften, Kunden, Unternehmen und Politik diskutieren.

--------------------------------------------------------------------------

Podium:

Ismail Ertug, MdEP Amberg, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr

Martin Burkert, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

Johann Metzner, Leiter Verkehrspolitik Europa Deutschen Bahn AG

Dietmar Knerr, Geschäftsführer der agilis Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG

--------------------------------------------------------------------------

Ort: DB Gästehaus und Trainingszentrum Regensburg, Klosterackerweg 1,93049 Regensburg

Zeit: Veranstaltungsbeginn 18 Uhr, ab 17.30 Uhr Einlass und Begrüßungskaffee

Datum: Donnerstag, 14. Juli 2011

Bitte melden Sie sich per e-mail (regensburg@fes.de), Telefon (0941/ 79 47 59) oder Telefax (0941/ 79 56 13) an. Alternativ können Sie sich auch über das Internet anmelden: www.fes-regensburg.de

27.05.2011 in Europa

Ertug zu AKW-Stress-Tests: Unverantwortliche Schönfärberei

 

Mittwoch, 25. Mai 2011

"Die am Dienstagabend verabschiedeten Tests für AKW sind keine Stress-Tests, sondern Relax-Tests", zeigte sich der SPD-Europaabgeordnete Ismail Ertug enttäuscht über die Ergebnisse des Treffens der Gruppe der Europäischen Regulierungsbehörden für nukleare Sicherheit (ENSREG) am Dienstagabend.

16.05.2011 in Europa

SPD stellt die Weichen für den sanften Tourismus im Labertal

 

Europäischer Friedensweg VIA NOVA verbindet die Region mit Tschechien und Österreich

Der Weg ist frei für eine weitere Etappe des Europäischen Pilgerweges VIA NOVA von Geiselhöring nach Rohr. Anlässlich des Bockerl-Stammtisches am vergangenen Sonntag überbrachte der Sprecher des SPD-Arbeitskreises Labertal, Rainer Pasta, die gute Nachricht den Ortsvorsitzenden aus Schierling und Langquaid. Bereits 2009 stellten die SPD-Ortsvereine im AK-Labertal die Weichen für die Anbindung der Region Labertal an den internationalen Pilgerweg.

03.04.2011 in Europa

„VIA NOVA – Der Europäische Pilgerweg ins 21. Jahrhundert“

 

„D´Labertaler mechtn gern wallfahrtn geh… Wallfahrtn tuans gern, des woast ja von eh, juhhee, widiwadeweh...“

Auf diesen kurzen Nenner in Anlehnung an ein altes Wallfahrerlied über die Pinzgauer könnte man das Ergebnis der „VIA-NOVA“-Veranstaltung des SPD-Arbeitskreises Labertal im Ottilienhof zu Hellring bringen.

Denn das Interesse an dem neuen Pilgerweg war groß. Von Abensberg bis Geiselhöring waren Vertreter der Gemeinden und Städte zu dem Vortrag der Leiterin der Landvolkshochschule Niederalteich, Frau Helga Grömer, gekommen, um Näheres über „VIA NOVA – Der Europäische Pilgerweg ins 21. Jahrhundert“ zu erfahren.

23.02.2011 in Europa

Lebensader Donau: Sozialdemokraten für Umweltschutz und Naturbelassenheit

 

Erklärung bayerischer EU-Parlamentarier zur Donaustrategie

„Wir wollen die Donauregion entwickeln und für die Zukunft fit machen, aber das muss nachhaltig geschehen“, betont der SPD-Europaabgeordnete Ismail Ertug zusammen mit seiner Parlamentskollegin Kerstin Westphal. Im Frühjahr diesen Jahres wird das erste Zwischenergebnis der „Donaustrategie“ zum Ausbau der Donau bei Straubing/Vilshofen vorliegen. „Wir sind sehr skeptisch, dass die mit einer unabhängigen Prüfung beauftragte Rhein-Main-Donau AG, die zu 77,5 Prozent dem Energiekonzern E.ON gehört, sich tatsächlich vom Interesse an Staustufen und einem Kraftwerk befreien kann“, so die beiden Abgeordneten.

14 Länder, nur sechs davon Mitglied der Europäischen Union, sitzen in Sachen Donau in einem gemeinsamen Boot. Weil sich die Bewirtschaftung auf alle Anrainerstaaten stromauf- oder abwärts auswirkt, stellte die Kommission im Dezember 2010 die Donaustrategie vor: ein gemeinsam erarbeitetes Dokument, in dem Wirtschafts- und Umweltinteressen, Sozial- und Sicherheitspolitik, Verkehrs- und Regionalpolitik grenzüberschreitend aufeinander abgestimmt wurden. Vergangene Woche bezog das Parlament in einer Resolution dazu Stellung.

Die Donaustrategie ist ein gutes Beispiel für die positiven Auswirkungen der Europäischen Union, für die aus den EU-Strukturfonds rund eine Milliarde Euro bis 2013 zur Verfügung stehen wird. Doch es geht nicht primär ums Geld: Länder wie Moldawien, die bis vor kurzem in Bürgerkriege verwickelt waren, werden durch die länderübergreifenden Konzepte zur
Kooperation gebracht. Dies sorgt für wechselseitiges Vertrauen und Stabilität.

Während in Osteuropa vor allem der Drang nach Arbeitsplätzen im Vordergrund steht und viele lieber heute als morgen die Bauindustrie beleben würden, schätzt Westeuropa Umwelt und Natur höher.

„Wir bayerischen Sozialdemokraten haben uns für ein deutliches Bekenntnis zum Umweltschutz und für nachhaltiges Wachstum eingesetzt, sowohl in unseren Ausschusssitzungen, bei Gesprächen mit den Verfassern der Donaustrategie und in Anfragen an die Kommission. Unser besonderes Anliegen ist es, das letzte frei fließende Stück Donau in Westeuropa zwischen Straubing und Vilshofen in Niederbayern möglichst natürlich zu belassen“, so Ismail Ertug und Karin Westphal in einer gemeinsamen Erklärung.

Den vollständigen Text finden Sie hier...

26.06.2010 in Europa

Internet: Datenautobahn oder Feldweg? - Beeindruckende Präsentation der Breitbandinitiative Oberösterreich - OÖ Teil 4

 

Mit den neuesten Informationen über die oberösterreichische Breitbandinitiative hat der SPÖ-Landesvorsitzende und Landeshauptmannstellvertreter Josef Ackerl diese Woche den SPD-Ortsverein und den SPD-Arbeitskreis Labertal versorgt.

Demnach ist das kleine österreichische Bundesland dabei, mit seiner Breitbandinitiative und dem Bau eines flächendeckenden Glasfasernetzes an die Spitze zu stürmen und zur modernsten IT-Region Europas zu werden. Angeschlossen werden dabei nicht nur alle oberösterreichischen Gemeinden bis ins hinterste Mühlviertel und des Salzkammergutes, sondern auch die Schulen, Banken, das Gesundheitswesen vom Krankenhaus bis zur Arztpraxis, die Landwirtschaftsbetriebe bis zum Gewerbe und zum Handwerk.
Letztendliches Ausbauziel der Landesregierung, so Josef Ackerl gegenüber den ostbayerischen Parteifreunden, ist der Anschlussgrad von 99 Prozent aller Haushalte seines Bundeslandes.

23.06.2010 in Europa

Ausbau der Kontakte auf allen politischen Ebenen angeregt - OÖ Teil 3

 

Neben dem Besuch im KZ Mauthausen standen Gespräche mit der SPÖ-Führung in Linz auf dem Programm. Eingeladen hatte der oberösterreichische Landeshauptmannstellvertreter und SPÖ-Landesvorsitzende Josef Ackerl.
Mit hochrangigen Mitgliedern der SPÖ-Landesführung diskutierten die Labertaler über Fragen der Parteientwicklung und Parteireform der sozialdemokratischen Partei in Bayern und Oberösterreich.

Weiterhin informierten Experten der LINZ AG die Delegation aus den Gemeinden des Labertales über alle Details der Breitbandinitiative des Landes Oberösterreich.

23.06.2010 in Europa

"Miteinander gegen das Vergessen" – KZ-Gedenkstätten Flossenbürg und Mauthausen vor Partnerschaft – OÖ Teil 2

 

Im Anschluss an die Sonderführung durch die KZ-Gedenkstätte Mauthausen wurde die Delegation des SPD-Arbeitskreises Labertal im Restaurant „Donauhof“ in Mauthausen von 1. Bürgermeister Thomas Punkenhofer und SPÖ-Ortsvorsitzenden und Gemeinderat Walter Hofstätter zu weiteren Gesprächen empfangen.

23.06.2010 in Europa

"Rückkehr unerwünscht" – Ergreifende Führung durch das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen bei Linz - OÖ Teil 1

 

Auf einer zweitägigen Informationsfahrt nach Oberösterreich besuchte die SPD im Labertal unter Leitung des Arbeitskreissprechers Rainer Pasta aus Geiselhöring die KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Bürgermeister Thomas Punkenhofer und Gemeinderat Walter Hofstätter (beide SPÖ) empfingen die Delegation aus dem Labertal vor den Toren der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und zeigten sich erfreut über den Besuch aus Bayern. Während einer Sonderführung durch die Gedenkstätte informierten sich die Teilnehmer im Rahmen des AK-Gedenkprojektes „65 Jahre Kriegsende“ über die Zustände im KZ Mauthausen.

Programm für die Gemeinde Schierling

 2014 - 2020 und darüberhinaus

Aus dem Sitzungssaal

10.07.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Bildung eines Arbeitskreises für das "Schierlinger Echo"

- - - - -

02.07.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Organisation und Durchführung erweiterter Bürgerbeteiligung

- - - - -

19.04.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zum Bau einer öffentlichen Toilettenanlage am Park&Ride-Platz am Bahnhof Eggmühl

- - - - -

18.04.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Übernahme des Leitfadens zur Durchführung von Bürger-informationsveranstaltungen und Bürgerbeteiligungsverfahren

- - - - -

10.04.2018:

SPD-Haushaltsrede 2018

- - - - -

19.06.2017:

Antrag der SPD-Fraktion zur Erstellung einer Satzung für Ehrungen durch die Gemeinde

- - - - -

04.04.2017:

Antrag der SPD-Fraktion zur Auflösung des Kommunalunternehmens

- - - - -

04.04.2017:

SPD-Haushaltsrede 2017

- - - - -

14.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einrichtung eines Soforthilfefonds

- - - - -

14.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Nutzung des „Kommunalen Förderprogramms für mehr bezahlbaren Wohnraum"

"Kommunales Förderprogramm für mehr bezahlbaren Wohnraum" der Bayerischen Staatsregierung

- - - - -

13.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Verkehrsberuhigung

- - - - -

26.04.2016:

SPD-Haushaltsrede 2016

- - - - -

10.03.2016:

Zum Thema "Subsidiarität"...

- - - - -

23.02.2016:

Beschlussvorlage "Anträge der SPD" öffentliche MGR-Sitzung am 23.02.2016

- - - - -

12.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Förderung des Tourismus

- - - - -

10.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einführung eines Ermäßigungspasses für Bedürftige

- - - - -

09.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einhaltung von Bebauungsplänen

- - - - -

09.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur einheitlichen Kostenerstattung

- - - - -

24.10.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Klärung der formalen Grundlagen zum Betreiben der Bücherei

- - - - -

24.09.2015:

Anfrage der SPD-Fraktion bezüglich der Büchereifinanzierung

- - - - -

24.09.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einrichtung einer öffentlichen Toilette

- - - - -

11.06.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Erstellung eines Gutachtens über LTE-Standorte

- - - - -

09.05.2015:

 

Antrag der SPD-Fraktion zur Unterstützung des Gemeinsamen Positionspapiers

 

Gemeinsames Positionspapier zu internationalen Handelsabkommen und kommunalen Dienstleistungen

 

Factsheet

Dürfen Kommunen sich zu Freihandelsabkommen äußern?

- - - - -

28.04.2015:

SPD-Haushaltsrede 2015

- - - - -

07.04.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Familienfreundlichkeit

- - - - -

27.01.2015:

Nebengebäude
Altes Schulhaus

20.09.2019:

Antrag für nachhaltige Auftragsvergabe

Kommentare zum Gesche-hen vor Ort und in der Welt

13.12.2016:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

- - - - -

15.12.2015:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

- - - - -

16.12.2014:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

"Mei Draam"

- - - - -

27.11.2014:

Bürgerversammlung Buchhausen

Kommunalpolitik aktuell: "Nachnutzung MUNA"

Projektentwurf
Rhododendronpark
Blühende Bunkerwelten"
www.hobbie-rhodo.de
- - - - -
Projektentwurf
Bürgerpark eG
Mensch und Natur"
- - - - -
Projektentwurf
SILVA PARADISUS
Waldparadies"

Kommunalpolitik aktuell: "Pilgerweg VIA NOVA"

VIA NOVA

Europäischer Pilger- und Friedensweg

Spirituelle Wegweisung für die Zukunft und eine große Chance für den naturnahen Nah- und Ferntourismus im Großen und Kleinen Labertal, z.B.

VIA NOVA

Weichenstellung für sanften Tourismus im Labertal

- - - - -

VIA NOVA

europäischer Friedensweg mit Schlachtfeldrundweg um Eggmühl anno 1809

- - - - -

VIA NOVA

Radl-Tour auf Niedermünsterrundweg

- - - - -

VIA NOVA

Zeitreise document Niedermünster


Die Marktgemeinde Schierling ist nach einstimmigen Beschluss des Marktgemeinderates vom 29. März 2011 auf Antrag der SPD-Fraktion offizielle VIA NOVA-Gemeinde


www.pilgerweg-vianova.eu

Energiewende im Labertal

Wechseln Sie jetzt zu einem zertifizierten Ökostromanbieter.

Wir helfen ihnen gerne!

=> zum Vertragsangebot

Aktionsreihe AK Labertal "Zivilcourage zeigen"

Vortragsreihe im Rahmen der Historischen Themennachmittage:

"Der kleine Widerstand im Labertal"

27.03.2011: Langquaid

29.05.2011: Geiselhöring

16.10.2011: Rottenburg

22.04.2012: Straubing

28.10.2012: Schierling

 

SPD-Mandatsträger


Ismail Ertug, MdEP
Ihr Europaabgeordneter für die Oberpfalz u. Niederbayern
 
www.ertug.eu
 
- - - - -
 

Marianne Schieder, MdB
Ihre Bundestagsabgeordnete für Stadt und Landkreis Regensburg
 
www.marianne-schieder.de
 
- - - - -
 

Margit Wild, MdL
Ihre Landtagsabgeordnete für Stadt und Landkreis Regensburg
 
www.margitwild.de

Gastmitgliedschaft

Zähler

Besucher:2768208
Heute:31
Online:1

Mitglied werden!

Mitglied werden!

125 Jahre BayernSPD:

Wasser ist ein Menschenrecht!

100 gute Gründe gegen Atomkraft:

100 gute Gründe gegen Atomkraft

Atomausstieg selber machen!

Endstation RECHTS. Bayern

Zitate:


"Die CSU steht vor einem Scherbenhaufen, weil sie versucht hat, mit bewusster Irreführung das Volk hinters Licht zu führen."

 

Christian Ude, SPD-Spitzenkandidat und Oberbürgermeister von München, zur Pkw-Maut in seiner Rede beim Gillamoos 2013 im niederbayerischen Abensberg.


Buch-Tipp der SPD Schierling:

Von Sozialdemokraten gelesen - von Sozialdemokraten empfohlen:


"Macht und Missbrauch" Franz Josef Strauß und seine Nachfolger

Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten

von Wilhelm Schlötterer, erschienen im Fackelträger-Verlag

Foto:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

 

"Dr. Wilhelm Schlötterer, ein ehemals leitender Steuerbeamter in Bayern, beschreibt in dem Buch seinen couragierten Kampf für Recht und Gesetz und gegen ein menschenverachtendes System, dass die CSU in Bayern über viele Jahre hinweg skrupellos ausbaute. Beginnend von Franz Josef Strauß, der in seiner Besessenheit nach Macht und Gier sich selbst zum Gesetz erhob, über seine Nachfolger Max Streibl und Edmund Stoiber bis in die heutigen Tage hinein entlarvt Schlötterer schonungslos die hässliche Fratze der CSU und setzt einen eindrucksvollen Schlussstrich unter der Legendenbildung um diese angeblich christlich-sozialen Partei.

Der Autor schildert das weit verbreitete Mitläufertum innerhalb der CSU, das die Missachtung der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sowie die schamlose Selbstbedienung mithilfe des Staatsapparates erst möglich machte.

Für seine standhafte Haltung und seine gelebte Zivilcourage gebührt Wilhelm Schlötterer höchste Anerkennung. Für uns soll dieses Buch Mahnung und Auftrag zugleich sein, diesem Missbrauch der Macht mit allen Mitteln der Demokratie konsequent entgegen zu treten."

 

Armin Buchner

SPD-Ortsverein Schierling