17.01.2018 in Veranstaltungen

Labertaler Dreikönigstreffen erfolgreich in das einundzwanzigste Jahr gestartet

 

Foto von links nach rechts: Karl Söllner, Dr. Bernd Vilsmeier, Madlen Melzer, MdL Ruth Müller, Kirsten Reiter, Dr. Olaf Sommerfeld, Martin Kreutz, Harald Unfried, Matthias Jobst, Florian Huber, MdL Margit Wild, Sebastian Koch, MdL Johanna Werner-Muggendorfer, Sebastian Hutzenthaler, AK-Sprecherin Karin Hagendorn.

Der kleine Saal im Restaurant „Top Four“ war am Sonntagnachmittag bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Glückszahl 13 mit Kandidatinnen und Kandidaten aus sieben Landtagsstimmkreisen Niederbayerns und der Oberpfalz für die Landtags- und Bezirkswahlen im Herbst dieses Jahres erreicht wurde. Sie sprachen über Ihre Vorstellungen und die der SPD, wie Bayern für die Menschen ein Stück weit besser gemacht werden kann und was dazu in der Region zwischen Regensburg und Landshut sowie zwischen Kelheim und Straubing und Dingolfing passieren muss.

Deutlich wurde auch in den vier Talkrunden, dass die Bewerberinnen und Bewerber mit ganzem Herzen beim Einsatz für ihre Zukunft ihrer Heimat dabei sind. Die kommunalpolitische alltägliche Erfahrung ist dabei ihre Basis und wertvolle Hilfe. Auf sie und die weiteren Kommunalpolitiker und –innen unter den zahlreichen Gästen, darunter die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende und Kreisrätin sowie Landtagslistenkandidatin Petra Lutz aus Hemau, die Landshuter SPD-Stadtverbandsvorsitzende Anja König und die Regenstaufer Markt- und Kreisrätin Paula Wolf, trifft der Satz des Vaters der Bayerischen Verfassung und SPD-Ministerpräsidenten Wilhelm Hoegner voll und ganz zu, „dass man in der Politik am besten da wirken könne, wo einem Menschen und Dinge vertraut sind.“ Von Frust oder Depression und Untergangsstimmung, die in den Medien vielfach unterstellt wurde, war keine Spur zu sehen. „Ja. Ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das SPD-Produkt“, hieß es vielmehr im Gegenteil in Anlehnung an den Hit von „GeierSturzflug“.

„Aufgeschlossen, Entschlossen, Geschlossen“ lautete die Devise des AK Labertal für 2018.

14.03.2016 in Veranstaltungen

„Diva, Biest oder Zicke?“ - Johanna Uekermann zu Gast auf der "roten Couch"

 

Johanna Uekermann eingerahmt von den beiden SPD-Ortsvorsitzenden Madlen Melzer, Schierling (links) und Kirsten Reiter, Langquaid (rechts).

„Wahnsinnig interessant“ fand die Langquaider SPD-Vorsitzende Kirsten Reiter in ihrem Schlusswort die über 100 Minuten dauernde Gesprächsrunde auf der„roten Couch“ mit der Bundesvorsitzenden der Jungsozialisten Johanna Uekermann. Der gleichen Meinung waren die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung im Restaurant „Top Four“, zu der anlässlich des Internationalen Frauentages die beiden SPD-Ortsvereine Schierling und Langquaid sowie die AsF Langquaid eingeladen hatten. Denn die 28 Lenze zählende SPD-Politikerin gab in dem von Madlen Melzer und Kirsten Reiter moderierten Gespräch nicht nur einen tiefen Einblick in ihre inhaltlichen Vorstellungen einer SPD-Politik für morgen, sondern auch in ihre sozialdemokratische Wertebasis. Johanna Uekermann vermittelt einen Politik-Typ, dem es bei allen von der Vernunft geleiteten Diskussionen über politische Inhalte vor allem aufs Herz ankommt. Vielleicht sieht sie frei nach dem „Kleinen Prinzen“ die Probleme in der Gesellschaft und in der Welt mit dem Herzen besonders gut. Ihre bundesweit beachtete Kontroverse mit Vizekanzler Sigmar Gabriel wurde so logischerweise zur Randnotiz und spielte nicht die geringste Rolle. Der Blick auf die drängenden politischen Fragen und die betroffenen Menschen ließ eine solche Ablenkung nicht zu.

07.02.2016 in Veranstaltungen

SPD steht fest zu ihren Grundwerten und zur Mitmenschlichkeit!

 

Von links nach rechts: stellv. Landrat Hans Dechant, Rainer Hummel, MdL Johanna Werner-Muggendorfer, Madlen Melzer, MdL Natascha Kohnen, MdL Ruth Müller, Martin Kreutz, AK-Sprecherin Karin Hagendorn

Natascha Kohnen stellt klar: Keine Änderung des Asyl-Grundrechts mit der SPD.

Die Debatte um die Flüchtlinge bestimmte auch das 19. Labertaler Dreikönigstreffen  der Schierlinger SPD und des SPD-Arbeitskreises Großes und Kleines Labertal im Restaurant „Top Four“, zu dem zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer von fünfzehn Ortsvereinen von Regenstauf bis Obersüßbach und von Rohr bis Geiselhöring gekommen waren.

16.11.2015 in Veranstaltungen

Irgendwo auf der Welt… Flucht, Vertreibung und Asyl 1945 – 2015

 

Foto von links nach rechts:
Thomas Muggenthaler, MdL Ruth Müller, MGR Madlen Melzer, 3. Bürgermeister Anton Blabl, AK-Sprecher Rainer Pasta, MGR Josef Röhrl, BRK-Heimleiter Bernd Strazim

SPD Ortsverein Schierling und Schirmherrin MdL Ruth Müller eröffnen Wanderausstellung im Schloss Eggmühl

"Irgendwo auf der Welt gibt's ein kleines bisschen Glück...". Mit diesem Lied der legendären „Comedian Harmonists“ leiteten StD Gerhard Justwan und OStR Roland Diegritz musikalisch die Eröffnung der Ausstellung über die Flucht und Vertreibung der Evangelischen Christen und ihrer Ankunft in den Besatzungszonen der westlichen Alliierten  durch die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller, MdL, und die SPD-Ortsvorsitzende Madlen Melzer im BRK-Seniorenheim Schloss Eggmühl ein. Die Wanderausstellung des SPD-Arbeitskreises Großes und Kleines Labertal gastierte auf ihrer Tour durch sechzehn Städte und Gemeinden zwischen Landshut, Straubing und Kelheim von Ende September bis kurz vor Weihnachten für fünf Tage auch in der Marktgemeinde. Ergänzt wird die Ausstellung der Evangelischen Kirche Westfalens durch Schautafeln über die aktuelle Flüchtlingssituation in der Region. Damit spannte sich der Bogen vom großen erzwungenen Auszug aus der geliebten Heimat vor 70 Jahren bis zum Exodus von Millionen von Afrika und Nahem Osten nach Europa.

04.11.2015 in Veranstaltungen

Wanderausstellung des SPD-Arbeitskreises Labertal in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde

 

Irgendwo auf der Welt...
Flucht, Vertreibung und Asyl 1945 - 2015

04.11.2015 in Veranstaltungen

SPD-Mitgliederehrungen in Mariaort

 

Bild: Eine große Gruppe der Anwesenden wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Darunter unser langjähriger Ortsvereinsvorsitzender und SPD-Geschäftsstellenleiter in Regensburg, Martin Auer ( ganz hinten in Grün). Er nahm die Ehrung auch für seine Brüder entgegen, die ebenfalls vor 40 Jahren eingetreten sind.

In feierlicher Runde wurden am Sonntagnachmittag langjährige SPD- Mitglieder geehrt. Beim „Kriegerwirt“ in Mariaort war es voll und die Stimmung, bei Kaffee und Kuchen, fröhlich bis feierlich. Streichmusik umrahmte verschiedene Grußworte und die Rede vom Bezirksvorsitzenden Franz Schindler, der auf die Verdienste der Jubilare in der SPD, insbesondere in den Aufbaujahren des Landes und der Demokratie einging. Wie von ihm gewohnt, war seine Rede pointiert und kurzweilig.

29.09.2015 in Veranstaltungen

Stegner: „Das Gute für die Menschen in Deutschland kommt von der SPD!“

 

 „Sozialdemokraten müssen sich von ihren Gegnern unterscheiden durch ihr Wissen von der gesellschaftlichen Entwicklung, durch den Realismus ihrer Politik, durch die Wahrhaftigkeit ihrer Argumente, durch ihren Mut und Leidenschaft im Kampf für das Recht der Unterdrückten, durch ihren Glauben an die Menschlichkeit und die Freiheit.“

Diesem Satz des Gründervaters der schwerkranken bayerischen SPD, Georg von Vollmar, kurz vor dem Ende des 1. Weltkrieges ist der Hauptredner der politischen Gillamoos-Kundgebung der SPD im Jungbräuzelt,  Ralf Stegner, stellvertretender SPD-Parteivorsitzender und Landesvorsitzender in Schleswig-Holstein, mit einer fulminanten Rede voll und ganz gerecht  geworden.  Begeisterter Jubel aus den rund 1.500 Besucherinnen und Besuchern war der Lohn für den „roten Klaren aus dem hohen Norden“, der Klartext sprach und auch der CSU kräftig die Leviten las.

22.03.2014 in Veranstaltungen

Impressionen vom Politischen Aschermittwoch 2014 in Vilshofen

 

Vilshofen 2014: Grod schee und guad war’s. Europa leuchtete - Martin Schulz der Fixstern im europäischen Sternenbanner.

Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste und Ortsvereine etc., unter ihnen starke SPÖ-Delegationen aus Wien und Linz betonte der Oberbürgermeister der Drei-Flüsse-Stadt Passau, Jürgen Dupper, in seinem Grußwort die Bedeutung Europas für die Kommunen in der ostbayerischen Region, geprägt von fleißigen Arbeitnehmern und tüchtigen Unternehmern." Infrastruktur inklusive Breitband, Rentenpolitik, Mindestlohn und Energiewende seien Herausforderungen für die Zukunft.

09.01.2014 in Veranstaltungen

17. Labertaler Dreikönigstreffen in Schierling

 

Drei Powerfrauen und ein Mann - Von links nach rechts: MdL Franz Schindler, Landratskandidatin Paula Wolf, MdL Ruth Müller und Madlen Melzer

Ein starkes Parlament für ein starkes Europa mit sozialem Gesicht!
CDU/CSU: „Mutti“ statt Programm! Zum 17. Mal gut besuchtes Labertaler Dreikönigstreffen.

Ein leidenschaftliches Plädoyer für ein starkes Parlament in einem starken Europa mit sozialem Gesicht hielt der Schwandorfer Rechtsanwalt und Landtagsabgeordnete Franz Schindler am Sonntagabend beim Labertaler Dreikönigstreffen im Gasthaus Aumeier. Sein Appell richtete sich an die Wähler, mit einer starken Wahlbeteiligung bei der Europawahl Ende Mai dafür zu sorgen, dass der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, „einer der größten Europäer der Gegenwart“, der neue Kommissionspräsident wird, so der Oberpfälzer SPD-Bezirksvorsitzende Schindler. Schulz würde die Europapolitik anders ausrichten als „das Schoßhündchen der Frau Merkel“, Barroso. Die frisch gebackene Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus dem nahen Pfeffenhausen gab ihr Debut als Dreikönigsrednerin. Die stellvertretende niederbayerische SPD-Bezirksvorsitzende forderte die CSU-Staatsregierung auf, mehr Geld für die Kommunen in die Hand zu nehmen, besonders in den ländlichen Regionen Niederbayerns und der Oberpfalz zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land. Bildung, Arbeit und Sozialpolitik haben für die LandkreisSPD einen hohen Stellenwert, betonte die SPD-Landratskandidatin Paula Wolf aus Regenstauf in ihrem Grußwort.

08.09.2013 in Veranstaltungen

Ude auf dem Pfaffenberger Volksfest: "Wir können es besser!"

 

SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl und Münchner OB sprach in Pfaffenberg vor 1500 Zuhörern

"Die Leute sind schon unserer Meinung. Wir müssen sie nur noch überzeugen, am 15. September bitte erstmals entsprechend ihrer eigenen Interessen und Überzeugungen zu wählen" das sagte Christian Ude bei der Volksfestkundgebung am Sonntag in Pfaffenberg. Die Verschleppung des Infrastruktur-Ausbaus, Landesbankverluste, Schulmisere, mangelhafte Kinderbetreuungsangebote, Verlust von Arbeitnehmerrechten – er führt seine Gründe an, dass Wähler nicht wieder aus "purer Gewohnheit die CSU" ankreuzen.

Etwa 1500 Bürger wollten Udes Rede hören, was den SPD-Orts- und Kreisvorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten Martin Kreutz und die Genoss_innen aus der Region sehr freute. Landtagskandidat Peter Stranninger nutzte die Gelegenheit um in einem Grußwort die breite Unterstützung für einen Regierungswechsel einzufordern. In seinem Schlusswort forderte der Straubinger Landtagsabgeordnete Reinhold Perlak die Wählerinnen und Wähler auf, am 15 September das SPD-Mandat für Stadt und Landkreis durch ihre Stimme zu sichern: "Denn Christian Ude hält Wort und wird unsere Heimat wieder ins Gleichgewicht bringen!"

13.07.2013 in Veranstaltungen

Beitbandgespräch in Mengkofen - "Schierlinger Modell" vorgestellt

 

Diskutierten Positionen zur Netzpolitik auf der Sommerterasse in Mengkofen: (v.l.) Peter Stranninger, Doris Aschenbrenner, Bernd Vilsmeier und Ruth Müller

Spionage-Skandal netzpolitisches und innenpolitisches Thema des Sommers
Internet ist Bestandteil der Daseinsvorsorge - Interkommunale Zusammenarbeit als Lösungsansatz - "Schierlinger Modell" mit Glasfaser-Überlandleitungen vorgestellt

Am vergangenen Mittwoch lud der SPD-Arbeitskreis Labertal und die SPD Mengkofen die netzpolitische Sprecherin der BayernSPD, Doris Aschenbrenner, zur Diskussionsrunde auf die Sommerterrasse des Gasthofs „Zur Post“ ein. Unter dem Titel „Ist Mengkofen schon online?“ loteten die Mitglieder des Ortsvereins und die SPD-Direktkandidaten Ruth Müller (LA), Bernd Vilsmeier (DGF-La) und Peter Stranninger (SR-Bog) die Möglichkeiten des Breitbandausbaus für die unterversorgten Ortsteile Mengkofens – stellvertretend für den ländlichen Raum im allgemeinen – aus. Hierzu stellte Armin Buchner, Marktrat in Schierling, die dort zur Anwendung gekommene, kostengünstige Erschließung durch Überlandleitungen vor.

21.06.2013 in Veranstaltungen

150 Jahre SPD - Bei der Ausstellungseröffnung in Saal

 

"Einigkeit macht stark!"

„Die Saaler lassen´s krachen“ sagte Johanna Werner-Muggendorfer, MdL, bei der Ausstellungseröffnung im Festzelt. Anlässlich des 150jährigen Bestehens der Partei SPD hatte der Ortsverein Saal die Bevölkerung zum Feiern in ein eigens dazu errichtetes Zelt eingeladen.

Schon am Nachmittag wurde eine Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Geschichte der Partei gezeigt. Diesen begehrten Rückblick nach Saal zu bekommen ist der Unterstützung durch den Arbeitskreis Labertal zu danken. Ergänzt wurden die Schautafeln mit Dokumenten der Saaler Parteigeschichte. Ausgestellt waren Urkunden, Bilder, Mitgliederlisten und Auszüge der von den Saaler Jusos ins Leben gerufenen Zeitung „Saaler Nachrichten“.

11.06.2013 in Veranstaltungen

„Mit 150 Jahren funkeln immer noch die Augen“

 

Foto: Gäste aus den Nachbar-Ortsvereinen mit dem Landesvorsitzenden, MdB Florian Pronold. (v.l.) Gemeinderat Adi Biberger, Bgm. Bernd Zauner, stv. Landrätin Christel Engelhard, Stadtverbandsvorsitzende Anja König, MdB Florian Pronold, Kreisvorsitzender SPD Straubing Martin Kreutz, stv. UB-Vorsitzender Harald Unfried, stv. Bezirksvorsitzender Peter Stranninger, Kreisvorsitzende Ruth Müller, Sebastian Hutzenthaler und Peter Forstner, SPD-Vorsitzende aus Ergoldsbach und Neufahrn

Festabend der SPD im Schlosshotel Neufahrn zum Auftakt der Wanderausstellung im Jubiläumsjahr mit Florian Pronold, MdB als Festredner

Dicht gedrängt standen die Besucher im Foyer des Schlosshotels Neufahrn am Donnerstag abend, an einem geschichtsträchtigen Tag. Vor 150 Jahren wurde in Leipzig von Ferdinand Lasssalle der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein gegründet, dies gilt als die Geburt der Sozialdemokratie in Deutschland. Waren beim Festakt in Leipzig Staatsoberhäupter aus verschiedenen Ländern anwesend, so gaben sich am Donnerstag abend zum Auftakt der Jubiläumsausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung Geistliche, Politiker, Parteimitglieder und Vertreter vieler gesellschaftlicher Gruppierungen ein Stelldichein, um der SPD zu gratulieren.

22.05.2013 in Veranstaltungen

150 Jahre SPD

 

Präsentierten vergangene Woche die Ausstellungstermine in Pfaffenberg: (v.l.) Stellv. Niederbayern-Vorsitzender Peter Stranninger, AK-Sprecherin Ruth Müller und Kreisvorsitzender Straubing Martin Kreutz

SPD würdigt mit Ausstellungsreihe das 150jährige Parteijubiläum
Auftakt der dreimonatigen Wanderausstellung ist Neufahrn, Schlusspunkt Mallersdorf-Pfaffenberg

Die SPD begeht ihr 150-jähriges Parteijubiläum in einem geschichtsträchtigen Jahr: So kann der 100. Geburtstag von Willy Brandt gefeiert und auch der 100. Todestag von August Bebel begangen werden. Und auch der SPD AK Labertal feiert 2013 ein kleines Jubiläum – vor fünf Jahren wurde der Arbeitskreis gegründet, der 15 SPD-Ortsvereine in der Region entlang der Kleinen und Großen Laber umfasst – unabhängig von kommunalen Gebiets- oder auch Parteigliederungsgrenzen. Rainer Pasta und Ruth Müller, die beide seit fünf Jahren die Sprecher des Arbeitskreises sind, haben in den vergangenen Jahren viele Ausstellungsreihen und Veranstaltungen ins Labertal geholt und so ist es ihnen auch gelungen, die Ausstellung zum Parteijubiläum in die Region zu holen. Wenn am 23. Mai in Leipzig der offizielle Festakt zum 150jährigen Jubiläum der Sozialdemokratie im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck, Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande und vielen weiteren Ehrengästen begangen wird, startet auch die Ausstellungsreihe im Labertal.

27.02.2013 in Veranstaltungen

Historischer Themennachmittag in Rohr

 

Der Arbeitskreis Labertal mit dem Referenten Hans Lankes (5.v.re) und den Zeitzeuginnen Frau Gaschler und Frau Deml (sitzend) sowie der Leiterin des Seniorenzentrums Haus Asam, Dorothea Homann (2.v.re)

Das Lager Bachl
Arbeitslager – Gefangenenlager – Flüchtlingslager: 30 Jahre wechselvolle Heimatgeschichte

Am 17. Februar 2013 hat der SPD-Ortsverein Rohr in Zusammenarbeit mit dem SPD-Arbeitskreis Labertal einen Bildvortrag über die wechselvolle Geschichte des Lagers Bachl organisiert. Der Heimatforscher Hans Lankes stellte die Ergebnisse jahrelanger Nachforschungen vor, die er zu diesem Thema mit Konrad Spreider aus Birka anstellte. Vor über 80 Personen unterlegte der Referent seine Ausführungen in der Cafeteria des Seniorenzentrums Haus ASAM mit aufschlussreichem Bildmaterial, Berichten von Zeitzeugen, Zeitungsartikeln und Dokumenten. ein, um seinen Ausführungen zu lauschen. Mit der Planung einer Autobahnverbindung von Regensburg aus in südwestlicher Richtung wurde bereits anfangs der dreißiger Jahre begonnen. 1936 wurden die ersten Bauarbeiten ausgeführt, jedoch kriegsbedingt erfolgte die Einstellung der Arbeiten im Jahre 1940. Anschließend wurde das Lager für Kriegsgefangene genutzt und ab 1944 wurde es zur neuen Heimat für Flüchtlinge und Vertriebene aus den Ostgebieten.

14.02.2013 in Veranstaltungen

SPD in Höchstform: 5000 Besucher beim Politischen Aschermittwoch der SPD in Vilshofen

 

"Volle Bude" im 5000-Mann/Frau fassenden Festzelt der BayernSPD beim politischen Aschermittwoch in Vilshofen (Foto: BayernSPD)

"Mia san de bayerischen Sozis - und da samma dahoam. Seit 120 Jahr!"

Die Erwartungen waren groß. Und sie wurden nicht enttäuscht. 5.000 Besucher aus ganz Bayern und Deutschland wollten sich diesen historischen Politischen Aschermittwoch in Vilshofen nicht entgehen lassen. Das eigens dafür errichtete und 5000 Plätze fassende Festzelt auf dem Vilshofener Volksfestplatz war bis auf den letzten Platz besetzt. Damit waren bei der SPD erstmals mehr Besucher als in Passau bei der CSU. Für die zahlreichen Anfragen war es aber immer noch zu klein, daher waren die Platzkarten im Vorfeld heiß begehrt.

23.01.2013 in Veranstaltungen

Historischer Themennachmittag in Neufahrn

 

Die Referenten des Historischen Themennachmittags, Heike Wolter, Andreas Gröschl und Barbara Völkl (Mitte) mit Peter Stranninger, Landtagskandidat aus dem Nachbarstimmkreis Straubing-Bogen (li.), Adolf Biberger, Gemeinderat (2.v.li.), Rainer Pasta, Sprecher des AK Labertal (3.v.re.) sowie die SPD-Ortsvorsitzenden aus Neufahrn, Peter Forstner (2.v.re.) und Mallersdorf-Pfaffenberg, Martin Kreutz (re.)

Das Geheimnis der Versöhnung heißt Erinnerung
Historischer Themennachmittag des AK Labertal in Neufahrn zum KZ-Außenlager Obertraubling – „Kritisches Erinnern immunisiert gegenüber brauner Ideologie“

Seit seiner Gründung vor knapp fünf Jahren bemüht sich der SPD-Arbeitskreis Labertal um die jüngere Heimatgeschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus, in der Region Labertal. Neben der dauernden Vortragsreihe „Der Kleine Widerstand im Labertal“ präsentiert der AK immer wieder einzelne Arbeiten anderer Autoren. So auch am vergangenen Sonntag im vollbesetzten Kutscher-Stüberl des Schlosshotels Neufahrn. Nach der Vorstellung eines Kurzfilms und einzelner Referate, Arbeiten des Projektseminars 2010/12 des Gymnasiums Neutraubling zum Sterben und Überleben im KZ-Außenlager Obertraubling, folgte ein rege Diskussion zu den unterschiedlichen Aspekten erlebter Erinnerungskultur.

14.01.2013 in Veranstaltungen

„ROT BEWEGT - seit 150 Jahren. Unsere Grundwerte - der Kompass für die Zukunft!“

 

SPD-Kommunalpolitiker aus der gesamten Region trafen sich zum Schierlinger Dreikönigstreffen mit dem stellvertretenden Landeshauptmann und SPÖ-Vorsitzenden Oberösterreichs Joschi Ackerl: v.l. Fritz Kuffer (SPD Mallersdorf-Pfaffenberg), Armin Buchner (Marktrat Schierling), Christian Engl (Marktrat Regenstauf), Rainer Pasta (Sprecher AK Labertal), Madlen Melzer (SPD-Vorsitzende Schierling), Ursula Hildebrand (Markträtin Donaustauf), Rainer Hummel (Landtagskandidat u. SPD-Kreisvorsitzender), Joschi Ackerl, Robert Mehrl (Marktrat Langquaid), Karl Söllner (Bundestagskandidat u. Bürgermeister von Brunn), Kirsten Reiter (SPD-Vorsitzende Langquaid), Joachim Wolbergs (Bürgermeister der Stadt Regensburg u. UB-Vorsitzender), Peter Forster (Gemeinderat Neufahrn/Ndb.) und Sebastian Hutzenthaler (2. Bürgermeister von Ergoldsbach).

ROT BEWEGT - seit 150 Jahren. Unsere Grundwerte - der Kompass für die Zukunft!“

Dass die alten sozialdemokratischen Grundwerte, Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Demokratie, noch tagesaktuell und zukunftsfähig sind wie eh und je, das zeigte die Dreikönigsrede des stellvertretenden Landeshauptmanns und SPÖ-Landesvorsitzenden des Bundeslandes Oberösterreich, Josef Ackerl aus Wien. Sein engagiertes und über weite Strecken fast leidenschaftliches Bekenntnis zu einer Zukunft der Gemeinschaft in beiden Ländern und in Europa, die in der Achtung der Menschenwürde und diesen Grundwerten der Sozialdemokratie ihre Basis und ihr Ziel hat, fand beim zahlreichen Publikum begeisterte Zustimmung und erntete lang anhaltenden Applaus. Hart ging der SPÖ-Politiker mit der Europapolitik von Bundeskanzlerin Merkel ins Gericht. „Die Frau Merkel ist nicht die Mutter Europas, sondern sie ist die Stiefmutter Europas,“ rief er in den Saal, wobei er ihre Stiefmutter-Rolle im bösen Sinne der Märchen verstanden wissen wollte.

12.01.2013 in Veranstaltungen

SPÖ-Vorsitzender und stellv. Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Ackerl besucht das Labertal - 2

 

In Erinnerung an zwei prominente Pfaffenberger: (v.r.) Das Ehepaar Ackerl, Franz Graf, Madlen Melzer und SPD-Ortsvorsitzender Martin Kreutz sowie Gandorfer-Enkel Burkhard Gandorfer.

Ein Blumengebinde für den Revolutionär
SPÖ-Vorsitzender von Oberösterreich gedenkt Ludwig Gandorfer

Der stellvertretende Landeshauptmann und SPÖ-Vorsitzende, Josef Ackerl, und seine Frau Veronika verweilten am vergangenen Samstag im Labertal. Ackerl bestritt am Abend die Rede zum traditionellen 3-Königs-Treffen der Labertaler SPD in Schierling zum Thema „Rot bewegt seit 150 Jahren. Unsere Grundwerte - der Kompass für die Zukunft“. In diesem Zusammenhang lies es sich das Ehepaar Ackerl nicht nehmen, die sozialdemokratische Keimzelle der Revolution 1918 im Labertal, den Zollhof in Pfaffenberg und das Grab des Revolutionärs Ludwig Gandorfer zu besuchen.

12.01.2013 in Veranstaltungen

SPÖ-Vorsitzender und stellv. Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Ackerl besucht das Labertal - 1

 

Josef Ackerl und seine Frau Veronika (vorne) am Gedenkstein in Laberweinting, mit dabei Madlen Melzer (re.) und Rainer Pasta (2.v.li.) für den SPD AK Labertal.

Im stillen Gedenken

Der stellvertretende Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Ackerl, und seine Frau Veronika legten am vergangenen Samstag mit den Vertretern des SPD-Arbeitskreises Labertal am Gedenkstein für die „Toten Engel von Laberweinting“ ein Blumengebinde nieder. „In stillem Gedenken – SPÖ OÖ und SPD AK-Labertal“ steht auf der rot-weißen Schleife. Ackerl und seine Frau weilten im Labertal und es war ihnen ein persönliches Anliegen, den Gedenkstein in Laberweinting zu besuchen. Der AK Labertal hatte bei den Recherchen zum „Polenkinderlager Laberweinting 1944/45“ auch den Gedenkort in Pichl bei Wels besucht, wo in Schloß Etzelsdorf eine ähnliche Einrichtung betrieben wurde.

Sehr irritiert zeigte sich der Gast aus Österreich, immerhin der zweithöchste Repräsentant des Bundeslandes Oberösterreich, darüber, dass man sich in Laberweinting anzumelden habe, bevor man Blumen an einem Gedenkstein an der Kirche niederlegen will, wie der herbeieilende Dorfpfarrer sehr unfreundlich zur Kenntnis gab.

09.01.2013 in Veranstaltungen

Jahresabschlussfeier des SPD-Arbeitskreises Labertal

 

Freuen sich auf des gemeinsame Parteijubiläum und das Wahljahr 2013: v.l. Peter Forstner (Neufahrn), Georg Riedl (Rohr), Hubert Wittmann (Aufhausen), Rainer Pasta (Geiselhöring), Peter Stranninger (Landtagskandidat, Straubing), Ruth Müller (Kreisvorsitzende Landshut, Pfeffenhausen), Martin Kreutz (Mallersdorf-Pfaffenberg), Madlen Melzer (Schierling), Karin Hagendorn (Hohenthann) und Franz Gumplinger (Rottenburg).

Schwerpunkt 2013: Partei-Jubiläum „150 Jahre SPD“
Pasta und Müller als AK-Sprecher einstimmig bestätigt – Für die Landtagswahlen gut aufgestellt

Der Jahresabschluss des SPD-AK Labertal ist inzwischen zum Höhepunkt der gesellschaftlichen Aktivitäten der Labertaler SPD geworden. Nach der traditionellen Gulaschsuppe – wie immer rot und scharf – wurden Rainer Pasta aus Geiselhöring und Ruth Müller aus Pfeffenhausen erneut als Sprecher bestätigt. Das Votum der 14 Ortsvereine im AK Labertal, die fast vollständig vertreten waren, viel erneut einstimmig aus. Im Gasthaus Pritscher in Greislberg, an der Grenze der Stimmkreise Straubing-Bogen und Landshut, blickte der AK auf ein ereignisreiches Jahr zurück und präsentierte auch für das kommende Jahr ein umfangreiches Programm.

09.11.2012 in Veranstaltungen

Buchlesung "Verbrechen Liebe" im Rahmen der Historischen Themennachmittage des AK Labertal

 

Beim Historischen Themennachmittag in Schierling: BR-Journalist Thomas Muggenthaler (2.v.l.), AK-Labertal-Sprecher Rainer Pasta (re.) sowie Ortsvorsitzende Madlen Melzer (2.v.re) und Marktrat Armin Buchner (li.)

„Der Schrecklichste der Schrecken ist der Mensch in seinem Wahn!“
Über das Lieben und Sterben polnischer Zwangsarbeiter in Ostbayern während der NS-Zeit

Eine Geschichtsstunde der besonderen Art erlebten die Besucher der Buchlesung von Thomas Muggenthaler, Journalist beim Bayerischen Rundfunk, im Gasthaus Aumeier. Eingeladen dazu hatten die Schierlinger SPD und der SPD-Arbeitskreis Labertal. Das erschütternde Buch handelt vom

Verbrechen Liebe. Von polnischen Männern und deutschen Frauen. Hinrichtungen und Verfolgung in Niederbayern und der Oberpfalz während der NS-Zeit“.

Nichts für schwache Nerven waren die Bilder einer Hinrichtung eines polnischen Kriegsgefangenen am Ortsrand von Wiesenfelden im ehemaligen Landkreis Roding, die Schilderungen von Augenzeugen von anderen staatlichen Verbrechen in ausgewählten Tondokumenten und die ausgewählten Texte, die der BR-Reporter aus seinem viel beachteten Buch las. Sie machten deutlich, wie aktuell die berühmten Verse in Friedrich von Schiller’s „Das Lied von der Glocke“ über 140 Jahre später noch sind: „Gefährlich ist’s den Leu zu wecken, Verderblich ist des Tiger’s Zahn, Doch der schrecklichste der Schrecken ist der Mensch in seinem Wahn.“ Genau um eine solche menschenvernichtende Abart, nämlich dem Rassenwahn der Nazis, ging es bei dieser Lesung der besonderen Art, in die die SPD-Ortsvorsitzende Madlen Melzer in ihrer kurzen Begrüßungsrede inhaltlich einführte.

07.10.2012 in Veranstaltungen

Unsere Grundwerte – die Herausforderungen für die SPD im 21. Jahrhundert!

 

Familienfest der Regensburger SPD zum 120. Gründungsjubiläum der BayernSPD in Reinhausen

Einer Tradition treu zu sein, bedeutet, der Flamme treu zu sein und nicht der Asche.“ Dieser Satz des am Vorabend des Ausbruches des 1. Weltkrieges ermordeten, großen französischen Sozialistenführers Jean Jaurais stand als „Headline“ über der Jubiläumsfeier der Regensburger SPD-Familie am letzten September-Sonntag, um 12:00 Uhr vor der Gründungsstätte der BayernSPD in Reinhausen. Es war ein „High noon“ nicht mit Western, sondern mit flotter Blasmusik, bekannten Arbeiterliedern, beeindruckenden Reden und einer deftigen Brotzeit in den Räumen der benachbarten Arbeiterwohlfahrt, die mit ihrem Bezirksvorsitzenden Siegfried Depold vertreten war. Es war ein schönes Geburtstagsgeschenk für die knapp 120 Gäste, bei denen Herz, Kopf und Bauch voll auf ihre Kosten kamen. Schöner konnte in ihren Augen der Start in das Wahljahr nicht sein.

07.09.2012 in Veranstaltungen

Gillamoos 2012: Das dominierende Thema war die Eurokrise

 

Ziel der BayernSPD ab 2013: Bayern - ein Land im Gleichgewicht - Christian Ude schlägt sich wacker und toppt die Kanzlerin auf jeden Fall

Der traditionelle politische Schlagabtausch auf dem Gillamoos ist nach dem Politischen Aschermittwoch das größte Politspektakel in Niederbayern. Der Gillamoos zählt mit jährlich 250.000 Besuchern zu den größten und ältesten Volksfesten in Niederbayern. Seit mehr als fünf Jahrzehnten laden die großen Parteien am fünften und letzten Tag des Volksfestes zu ihren Bierzeltkundgebungen nach Abensberg ein, die parallel, nur einen Steinwurf voneinander entfernt, stattfinden. Auf dem Gillamoos gab es schon viele denkwürdige Auftritte. Etwa den des damaligen CSU-Hoffnungsträgers Karl-Theodor zu Guttenberg im Jahr 2009, der mit einer AC/DC-Coverband auf der Bühne stand. Oder der damalige Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler, der 2010 auf dem Gillamoos Bundeskanzlerin Angela Merkel als "Barbiepuppe" verspottete.

27.08.2012 in Veranstaltungen

Leerstehende Schule als Denkmal des bayerischen Schulsystems

 

Christian Ude beim Bartholomä-Markt in Aufhausen - „Bayern verdient es, sozialer, gerechter, ökologischer und demokratischer regiert zu werden!“

“So voll war das Zelt noch nie“ – freute sich Hubert Wittmann, SPD-OV-Vorsitzender und Organisator des politischen Frühschoppens mit SPD-Spitzenkandidat Christian Ude. Mehr als 1500 Zuhörer aus der Region erlebten einen ortskundigen und überzeugenden Christian Ude, der auf regionale Themen und die große Weltpolitik gleichermaßen einging.

03.08.2012 in Veranstaltungen

Starke Wirtschaft - Heimat mit Zukunft

 

Stehen für eine aktive Wirtschaftspolitik in Bayern und der Region:
Dr. Thomas Beyer (Mitte); MdL Reinhold Perlak (3.v.li.); Irene Ilgmeier, stellv. AfA-Bezirksvorsitzende (2.v.re.); Bernd Vilsmeier, KV-Vorsitzender Dingolfing-Landau (2.v.li.); Madlen Melzer, OV-Vorsitzende Schierling (3.v.re.); Martin Kreutz, OV-Vorsitzender Mallersdorf-Pfaffenberg (re.) und Rainer Pasta, Sprecher des AK Labertal (li.)

"Wir leben in spannenden Zeiten" - Wirtschaftspolitischer Empfang der SPD-Landtagsfraktion

Auf Einladung von MdL Reinhold Perlak besuchte der wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Dr. Thomas Beyer Straubing. Unter dem Motto "Starke Wirtschaft - Heimat mit Zukunft" standen neben der Besichtigung des Logistikunternehmens Kühne+Nagel und dem Autohaus Freitag auch eine Abendveranstaltung mit Vertretern der heimischen Wirtschaft auf dem Programm. Die SPD wolle nach sozialen und ökologischen Kriterien die Wirtschaft aktiv mitgestalten und nicht zusehen, wie die Märkte von einer Krise in die andere schlittern. Gute Arbeit für gutes Geld muss dazu beitragen, dass die Menschen von ihrer Arbeit gut leben können und die Binnenwirtschaft Deutschland krisenfester mache, so die Botschaft an die Zuhörerschaft aus Wirtschaft, Schule und Gesellschaft.

22.07.2012 in Veranstaltungen

"Mit dem Leben für die Freiheit eingestanden"

 

Themenabend zur Seliger-Ausstellung "Sudetendeutsche Sozialdemokraten" im EBW in Regensburg. Thomas Muggenthaler präsentierte Hördokumente von Zeitzeugen aus Regensburg und Straubing zum organisierten Widerstand im Grenzgebiet. Mit dabei: v.l. SPD-Bürgermeister Joachim Wolbergs, AK-Sprecher Rainer Pasta, Journalist Thomas Muggenthaler, SPD-Stadträtin Gertraud Maltz-Schwarzfischer, OV-Vorsitzende Madlen Melzer und Marktrat Armin Buchner (beide Schierling)

„Was sollten wir tun, die Alten waren alle verhaftet, da mussten eben wir Jungen ran!“
Thomas Muggenthaler präsentierte wertvolle Tondokumente zu Franz und Josef Mörtl, Hans Weber sowie Helene Joringer

Im Rahmen der Ausstellung fand im Bonhoeffer-Saal des EBW ein Vortrag des BR-Journalisten Thomas Muggenthaler über das ostbayerische und sudetendeutsche Netzwerk des Widerstandes gegen die Nazi-Diktatur statt. Zum Thema “Diesseits und jenseits der bayerisch-böhmischen Grenze – SPD im Kampf für die Freiheit gegen Hitler“ präsentierte Muggenthaler (Autor von „Verbrechen Liebe“) Interviewpassagen von Altbürgermeister Hans Weber (RGBG), Franz und Josef Mörtl (RGBG/Weiden) sowie Helene Joringer (Straubing). Muggenthaler, bekannt für seine Reportagen und Recherchen zum Nationalsozialismus in Ostbayern, berichtete über ein wichtiges Kapitel der 120-jährigen Geschichte der BayernSPD, nämlich über den Widerstand gegen die Nazi-Diktatur in Niederbayern und der Oberpfalz.

15.07.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Regensburg

 

Ausstellungseröffnung "Sudetendeutsche Sozialdemokraten" mit Vortrag von Bastian Vergnon (Mitte) im Evangelischen Bildungswerk, Regensburg. Mit dabei der Bundesvorsitzende der Seligergemeinde Dr. Helmut Eikam (3. v.l.), Karl Garscha, Bundesvorstandsmitglied der Seligergemeinde (2. v.li), SPD-Stadträtin Gertraud Maltz-Schwarzfischer (3. v.re.), Harald Zintl, Leiter des FES-Büro Regensburg (2. v.re.) und EBW-Geschäftsführer Carsten Lenk (re.)

„Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde“ geht in die letzte Etappe
Ausstellungseröffnung im Alumneum, EBW-Bonhoeffer-Saal mit dem Bundesvorsitzenden der Seligergemeinde, Dr. Helmut Eikam

Nach rund drei Monaten geht die Wanderausstellung „Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde – Sudetendeutsche Sozialdemokraten“ in die letzte Etappe. Mit dem Evangelischen Bildungswerk hat der AK Labertal und die Regensburger SPD einen passendes und würdigen Ausstellungsort gefunden. Der Bundesvorsitzenden der Seliger-Gemeinde, Dr. Helmut Eikam, SPD-Bürgermeister Joachim Wolbergs und Dr. Carsten Lenk, Geschäftsführer des EBW eröffneten die Ausstellung, nachdem Bastian Vergnon, M.A. in seinem Vortrag "Die sudetendeutschen Sozialdemokraten und ihre Bedeutung für Bayern im Widerstand und nach 1945" beleuchtete.

Die Ausstellung ist vom 11. bis 23. Juli 2012 im Evangelischen Bildungswerk, Am Ölberg 2 zu sehen.

01.07.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Eggmühl

 

Viel Prominenz bei der Ausstellungseröffnung in Eggmühl: (v.li.) SPD-Ortsvorsitzende Madlen Melzer, Heimleiter Bernhard Strazim, BRK-Kreisgeschäftsführer Sepp Zenger, Heinrich Kaiser (SPD Mallersdorf), Karl Garscha (Bundesvorstandsmitglied der Seliger-Gemeinde), stellv. Landrat Sepp Weitzer, Gertraud Malz-Schwarzfischer (Stadträtin Regensburg), Bezirksvorsitzender AG 60plus Gerhard Kulig, AK Labertal-Sprecher Rainer Pasta, Martin Kreutz (SPD-Ortsvorsitzender Mallersdorf), MdL Margit Wild, Markus Rinderspacher, SPD-Kreisvorsitzende Landshut Ruth Müller, Kirsten Reiter (SPD-Ortsvorsitzende Langquaid) sowie Marktrat Armin Buchner
(Foto: Robert Beck)

SPD lobt das "Wunder der Integration"
Eine Ausstellung der Seliger-Gemeinde erinnert im historischen Schloss Eggmühl an die Geschichte der sudetendeutschen Sozialdemokratie.

Im Rahmen der diesjährigen Themenreihe des SPD-Arbeitskreises Labertal macht die Ausstellung

„Die Sudetendeutschen Sozialdemokraten - Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde“

Station im Markt Schierling.

Bis Dienstag, 10. Juli ist diese täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr im Eingangsbereich des Seniorenheims Schloss Eggmühl zu sehen.

Eröffnet wurde die Ausstellung am Montagabend vom Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Markus Rinderspacher. In Bayern gab es nicht nur ein Wirtschaftswunder. Davon ist Markus Rinderspacher überzeugt. "In Bayern gab es auch das Wunder der Integration", verkündete der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion bei der Eröffnung der Ausstellung der Seliger-Gemeinde zur Geschichte der sudetendeutschen Sozialdemokratie im BRK-Altenheim Schloss Eggmühl. Bayern, "ein durch Krieg ausgelaugtes Land", habe über zwei Millionen Vertriebene und Flüchtlinge mit Nahrung, Wohnung und Arbeit versorgt und ihnen schließlich eine neue Heimat gegeben, würdigte Rinderspacher diese "gewaltige Herausforderung an Politik und Gesellschaft".

26.06.2012 in Veranstaltungen

"Die Braunen Schwestern - Frauen in der Rechten Szene" - Ausstellungseröffnung in Langquaid

 

Präsentierten die Ausstellung „Braune Schwestern“: v.l. Kirsten Reiter (SPD-Vorsitzende Langquaid), Robert Mehrl (SPD-Marktrat Langquaid), Madlen Melzer (SPD-Vorsitzende Schierling), Rainer Pasta (Sprecher SPD-Arbeitskreis Labertal), Armin Buchner (SPD-Marktrat Schierling)

Wanderausstellung „Die Braunen Schwestern - Frauen in der rechten Szene“ machte Station in Langquaid.

Die SPD-Langquaid und der SPD-Arbeitskreis Labertal luden zu einer Info-Veranstaltung über Frauen in der Neonaziszene in das Mehrgenerationenhaus in Langquaid ein. Frauen sind in der rechtsextremen Szene keine Seltenheit mehr und unterwandern auf unterschiedlichste Art die Gesellschaft mit neonazistischem Gedankengut.

17.06.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Mallersdorf

 

Freuten sich mit vielen Besuchern über das stimmige Referat von MdL Johanna Werner-Muggendorfer (Mitte): u.a. Armin Buchner, Marktrat Schierling (3.v.li.), BGM Bernd Zauner Neufahrn (5.v.li.), Karl Garscha vom Bundesverband der Seliger-Gemeinde (7.v.li.), Peter Stranninger, stellv. Vorsitzender der NiederbayernSPD (8.v.li.), Ruth Müller, SPD Kreisvorsitzende Landshut neben OV-Vorsitzendem Martin Kreutz und seinem Stellvertreter Heinrich Kaiser sowie Rainer Pasta, Sprecher des Arbeitskreises Labertal (3.v.re.)

Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration
Ausstellung „Sudetendeutsche Sozialdemokraten" gastiert im Klinikum Mallersdorf

Nach der Schlossklinik in Rottenburg ist das Klinikum Mallersdorf für die kommenden zwei Wochen Gastgeber der Ausstellung „Von der DASP zur Seliger-Gemeinde – die sudetendeutschen Sozialdemokraten“, die der SPD-Arbeitskreis Labertal unter dem Motto „Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration“ in die Region geholt hat.
Ortsvorsitzender Martin Kreutz konnte vergangenen Montag eine ganze Reihe von Besuchern aus der Marktgemeinde und dem Umland begrüßen und bedankte sich bei der Klinikleitung für die Zusammenarbeit. Die SPD-Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer eröffnete die Ausstellung, die bis zum 24. Juni während der Besuchszeiten im Eingangsbereich des Klinikums zu sehen ist.

28.05.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Rottenburg

 

v.l.: Gustav Roth-Sippl (Bundesvorstandsmitglied der Seliger-Gemeinde), Otto Ullrich, Verwaltungsleiter LA.KUmed Johann Butz, MdL Christa Naaß, Ruth Müller (SPD-Kreisvorsitzende Landshut), Sigrid Leneis (stellvertretende Landesvorsitzende sudetendeutsche Landsmannschaft), Rainer Pasta (Sprecher SPD AK Labertal) vor der Tafel mit den Informationen zu Volkmar Gabert.

Ausstellungseröffnung in der Schlossklinik Rottenburg
Vertriebenenpolitische Sprecherin der SPD im Bayerischen Landtag, MdL Christa Naaß: "Diese Geschichte muss weiter erzählt werden."

Mit „Yesterday“ von den Beatles stimmte Peter Schmid die Besucher, passend zum historischen Thema der Ausstellung „Die sudetendeutschen Sozialdemokraten“, in den Räumen der Schlossklinik Rottenburg ein. Gekommen waren neben vielen SPD-Mitgliedern aus dem Einzugsgebiet des SPD-AK Labertal unter anderem auch Sigrid Leneis, die stellvertretende Landesvorsitzende der Sudetendeutschen Landsmannschaft und Otto Ulrich aus Landshut, ein langjähriger Freund Volkmar Gaberts, der bis zu seinem Tod 2003 der am längsten amtierende Bundesvorsitzende der Seliger-Gemeinde war.

28.05.2012 in Veranstaltungen

120 Jahre BayernSPD: Im Dienst von Freiheit und Demokratie

 

Stießen an auf 120 Jahre BayernSPD: v.li. Rainer Pasta (Sprecher AK Labertal), Heinz Uekermann (Vorsitzender UB Straubing), Brigitte Wessely (stellv. OV-Vorsitzende Geiselhöring), Referent Bastian Vergon sowie Mariele Auer, Bezirksgeschäftsführer a.D. Martin Auer und Helmut Maier (alle SPD Schierling)

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Sudetendeutsche Sozialdemokraten“, die vom 7.-20. Mai in Geiselhöring gastiert, feierte die SPD vergangenen Mittwoch im Gasthaus Wild in Geiselhöring das 120-Jahre-Jubiläum der BayernSPD. Die engen Kontakte der SPD in Bayern zu den Sudetendeutsche Sozialdemokraten vor und während des 2. Weltkrieges sowie die Einflüsse der vertriebenen Sozialdemokraten aus dem Sudetenland auf die BayernSPD beim Neuanfang nach 1945, waren das Thema des Festvortrages von Bastian Vergnon aus Regensburg, der zu diesem Themenfeld an der Universität Regensburg derzeit promiviert.

13.05.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Geiselhöring

 

Ausstellungseröffnung v.l.: Franz Bayer, Pfarrer Ulrich Fritsch, BGM Hans Lohmeier mit Frau, Karl Garscha, Bundesvorstand Seliger-Gemeinde, Rainer Pasta, Walter Wirth und Martin Auer

Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration
Stadterhebung und Aufblühen der ev. Kirchengemeinde spiegelt Einfluss der Vertriebenen auf Geiselhöring wieder

Die diesjährige Themenreihe des SPD-AK Labertal „Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration“ mit der Ausstellung „Sudetendeutscher Sozialdemokraten“ gastiert derzeit in Geiselhöring. Rainer Pasta, Sprecher des AK Labertal und der Straubinger Bürgermeister Hans Lohmeier eröffneten die Ausstellung am vergangenen Montag im Pfarrsaal der evangelischen Kirchengemeinde – hier wird sie bis zum 20. Mai täglich von 8 bis 22 Uhr zu sehen sein.

13.05.2012 in Veranstaltungen

"Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten" - Ausstellungseröffnung in Straubing

 

Bei der Ausstellungseröffnung „Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde - die sudetendeutschen Sozialdemokraten“ in Straubing: v.l.: Rainer Pasta, MdL Reinhold Perlak, Karl Garscha, Bundesvorstand Seliger-Gemeinde, BGM Hans Lohmeier und Theodor Seethaler, Vorsitzender der Kreisgruppe Straubing der Sudetendeutschen Landsmannschaft

Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration
Ausstellung „wichtig für Straubing und wichtig für die Sozialdemokratie in der Stadt“

Die diesjährige Themenreihe des AK Labertal „Widerstand-Verfolgung-Vertreibung-Integration“ begann am 22. April in Straubing mit einem Vortrag von Albert Eichmeier zum „Kleinen Widerstand in Straubing“ und dem direkten Bezug der bayerischen und sudetendeutschen Sozialdemokraten im Widerstand. MdL Reinhold Perlak, selbst Mitglied der Seliger-Gemeinde, eröffnete die Ausstellungsreihe am 23. April im Salzstadel in Straubing – hier wird sie bis zum 5. Mai zu sehen sein.

07.05.2012 in Veranstaltungen

Historische Themennachmittage Polenkinderlager und Euthanasieopfer

 

Die Delegation aus dem Labertal in Hartheim und am Gedenkort Pichl/Etzlsdorf mit Journalist und Initiator Martin Kranzl-Greinecker (3.v.l.)

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“
Gedenkfahrt des SPD-AK Labertal nach Hartheim und Etzelsdorf

Nach den Historischen Themennachmittagen zum „Polenkinderlager in Laberweinting“ und den „Euthanasie–Opfern im Labertal“ veranstaltete der SPD-Arbeitskreis Labertal am vergangenen Wochenende eine Fahrt nach Oberösterreich, um am Gedenkorte Schloss Hartheim den Opfern des nationalsozialistischen Terrorregimes aus dem Labertal zu gedenken. Dank der guten Kontakte zur SPÖ in Oberösterreich gelang es auch, einen Besuch in Pichl bei Wels zu organisieren. Hier bestand von 1944 bis 1946 ein Kinderheim für Fremdländische, vergleichbar mit dem Polenkinderlager in Laberweinting. Der AK Labertal informierte sich über die dortigen Geschehnisse und das beispielhafte Gedenken an die „Kinder von Etzelsdorf“.

14.03.2012 in Veranstaltungen

Für die Frauen gerechte und gleiche Löhne, armutssichere Jobs und Renten!

 

Internationaler Frauentag der SPD Schierling und Langquaid

Mit einem „Prösterchen“ auf den Internationalen Frauentag und die Frauen in der Region startete der Filmabend der SPD-Ortsvereine Schierling und Langquaid, angeführt von deren Vorsitzenden Madlen Melzer und Kirsten Reiter, sowie der geballten Frauen-Power der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Langquaid mit Anita Singer an der Spitze im Schierlinger Sportheim.

Im Mittelpunkt stand der englische Film „We want Sex“, der vom ersten Arbeiterinnen-Streik im London der späten 60er Jahre erzählte und von Marktrat Armin Buchner vorgeführt wurde.

10.03.2012 in Veranstaltungen

Historischer Themennachmittag in Geiselhöring

 

Organisieren die Historischen Themennachmittage: Die Ortsvorsitzenden Madlen Melzer (Schierling) und Johannes Faden (Geiselhöring), Historiker Albert Eichmeier, Dr. Norbert Aas mit seiner Schwester Elisabeth Scherm, die AK-Sprecher Ruth Müller und Rainer Pasta sowie Armin Buchner aus Schierling

„GELINZT ... die Euthanasie-Opfer aus dem Labertal“
Auch aus unserer Region wurden behinderte Menschen in die Gaskammer von Hartheim/Linz geschickt

Im vollbesetzten Saal des Gasthauses Wild in Geiselhöring referierte Dr. Norbert Aas aus Bayreuth über die aus der Region stammenden Opfer des Euthanasie-Programms der Nationalsozialisten. Mit den Historischen Themennachmittagen macht der SPD-AK Labertal deutlich, dass die Verbrechen der Nationalsozialisten nicht irgendwo, sondern überall - auch in unserer Region – verübt wurden und dass es an der Zeit ist, den Mantel des Schweigens abzustreifen. „Gerade die aktuell zunehmenden Aktivitäten der Neonazis in Niederbayern werfen ein ganz besonderes Licht auf diese Taten, denn an der menschenverachtenden und mörderischen Gesinnung der Nazis hat sich bis heute nichts geändert“, so Rainer Pasta, Sprecher des Arbeitskreises Labertal.

10.03.2012 in Veranstaltungen

BayernSPD InterAKTIV: Packen wir’s an – dann kann die CSU einpacken!

 

InterAKTIV im Labertal: v.r. Martin Auer, Armin Buchner, Madlen Melzer, Ruth Müller, Maria Auer sowie Heinz Uekermann mit SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen (4.v.re.) und MdL Anette Karl (3.v.l.)

„BayernSPD interAKTIV“ hieß die Messe der Ortsvereine in der Messestadt Nürnberg, die im Februar im Karl-Bröger-Zentrum vom SPD-Landesverband auf Einladung des SPD-Landesverbandes von weit über 100 Funktionärinnen und Funktionären der SPD aus ganz Bayern besucht wurde. Selbstverständlich war auch der Arbeitskreis Labertal unter der Führung seiner Sprecherin Ruth Müller zusammen mit einer starken Delegation der Schierlinger SPD vertreten.

03.03.2012 in Veranstaltungen

Politischer Aschermittwoch in Vilshofen

 

Der AK Labertal war mit vielen Ortsvereinen vertreten - im Bild Delegationen aus Schierling, Mallersdorf-Pfaffenberg und Geiselhöring. Weiterhin waren dabei: Pfeffenhausen, Rottenburg, Rohr, Mengkofen, Ergoldsbach...

Wer keine Gelegenheit hatte live dabei zu sein - oder wer es gerne nachlesen will - kann hier die Zusammenfassung der Presseberichte ansehen.

11.01.2012 in Veranstaltungen

15. Labertaler Dreikönigstreffen: "Beitrag zum Jahreswechsel" von SPD-Ortsvorsitzender Madlen Melzer

 

Überall findet man ja am Jahresende Rückblicke, Analysen, Bewertungen des letzten, des vergangenen Jahres und dann kommen die guten Vorsätze für das kommende, das neue Jahr.

Im Magazin der SZ las ich den für mich eindrucksvollsten Beitrag zum Jahreswechsel.

240 hintergründige Fragen, die mich sehr angesprochen und teilweise wirklich nachdenklich gemacht haben. Fragen, die mir durchaus Impulse für mein persönliches Handeln gebracht haben und von denen ich einige gern an Euch, an Sie weitergeben möchte:

07.01.2012 in Veranstaltungen

15. Labertaler Dreikönigstreffen der Schierlinger SPD

 

„Die Zeit schreit förmlich nach einer neuen sozialen Politik.“

Mit diesem Schlusssatz seiner Rede betonte der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und Bayern-Chef der Arbeiterwohlfahrt, MdL Dr. Thomas Beyer, die Notwendigkeit eines Politikwechsels im Bund und in Bayern. Das Plädoyer des 48-jährigen Rechtsanwaltes aus dem Nürnberger Land für eine Politik, das den Menschen der breiten Bevölkerungsschichten durch einen anständigen Mindestlohn und angemessene Renten- und Sozialeinkommen ihre Würde sichert, wies den SPD-Abgeordneten als profilierten und engagierten Wirtschafts- und Sozialpolitiker aus.

Zum 15. Mal trafen sich die SPD-Ortsvereine der Region der Großen und Kleinen Laber im Aumeier-Saal zum Labertaler Dreikönigstreffen und auch das stürmische Wetter hielt zur großen Freude der SPD-Ortsvorsitzenden Madlen Melzer rund vierzig Teilnehmer aus nah und fern nicht vom Besuch der Traditionsveranstaltung ab. Eine Premiere gab es trotzdem: Zum ersten Mal trat kein Oberpfälzer oder Niederbayer ans Rednerpult, sondern ein Franke, wie Dr. Thomas Beyer launig feststellte.

29.12.2011 in Veranstaltungen

SPD-Arbeitskreis Labertal bestätigt Sprecher-Tandem Pasta + Müller

 

Die einstimmige Wiederwahl des Sprecher-Tandems Rainer Pasta, Geiselhöring, und Ruth Müller, Pfeffenhausen, war der krönende Abschluss des Jahrestreffens des SPD-Arbeitskreises Großes und Kleines Labertal am Johannestag im Landgasthof Buchner in Allersdorf. Die Wirtin hatte für das leibliche Wohl gesorgt und den zahlreichen Ortsvereinsvertreterinnen und –vertretern von Geiselhöring bis Rohr eine Gulaschsuppe aufgetischt, die exakt zur SPD in der Region um die Große und Kleine Laber passte: Ein sattes Rot, eine pikante und angenehme Schärfe, absolut bodenständig und ein wahrer Genuss.

Arbeitskreis-Sprecher Rainer Pasta hatte die Gäste begrüßt. Seine Stellvertreterin Ruth Müller, Landshuter SPD-Kreisvorsitzende und Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, präsentierte unter der Assistenz von Marktrat Armin Buchner einen Jahresrückblick in Bildern über die mehr als dreißig Veranstaltungen des Arbeitskreises im Jahre 2011.

15.12.2011 in Veranstaltungen

62 Kerzen leuchten für die toten Engel von Laberweinting

 

"Jedes Kind ist für uns ein Glück und Hoffnung für eine friedliche Zukunft" (Elzbieta Sobotka, polnische Generalkonsulin)

Es war ein berührendes Gedenken an diesem Abend des dritten Adventsonntags, dem weltweiten Gedenktag für alle verstorbenen Kinder: Nicht nur wegen der 62 brennenden Kerzen, die mit den Namen der hier vor 67 Jahren verstorbenen Kleinkinder polnischer, ukrainischer und ungarischer Mütter und Väter und den Daten ihres kurzen Erdendaseins versehen waren und die den dunklen Saal der ehemaligen Ammer-Brauerei erleuchteten, der für viele Kinder Geburtsstätte und Sterbeort in einem von August 1944 bis April 1945 wurde.

Rund hundert Besucherinnen und Besucher verfolgten mit großer Betroffenheit und Anteilnahme die Reden von Rainer Pasta, dem Historiker Jürgen Rettberg und vor allem die bewegende Ansprache der Generalkonsulin der Republik Polen, Frau Elzbieta Sobotka. Sie gedachten der Vorkommnisse dieser letzten neun Monate des Krieges und der Nazi-Diktatur ohne Schuldzuweisungen. Wie die polnische Diplomatin betonte, gehe es darum, den toten Engeln ihren Namen und ihre Würde zurückzugeben. „Jedes Kind“, so sagte sie, „ist ein Geschenk Gottes, ein Glück für uns alle und ein Stück Hoffnung auf eine bessere und friedliche Zukunft.“

15.10.2011 in Veranstaltungen

Pflichttermin Gillamoos 2011: "Der Politikwechsel in Bayern ist möglich. Jetzt geht's los."

 

"Wir spielen nicht mehr um Platz, jetzt spielen wir um den Sieg"
Kämpferisch und bester Stimmung - der AK Labertal beim Gillamoos in Abensberg

"3000 Besucher und ein bis zum letzten Platz besetztes Zelt", gönnt uns die Süddeutsche dieses Jahr – andere, wie der Münchner Merkur sahen nur ein "halbvolles Zelt" – wo die wohl waren? Auf jeden Fall ist der AK Labertal bestens vertreten. Mitglieder aus Rottenburg, Ergoldsbach, Rohr, Langquaid, Schierling, Mallersdorf-Pfaffenberg und Geiselhöring unterstützen die Abensberger, Saaler und Kelheimer.

17.09.2011 in Veranstaltungen

Thema Europa im SPD-Arbeitskreis Labertal

 

EUROPA sind WIR
Euro-Bonds, Euro-Krise und die Europäische Verkehrspolitik für Ostbayern waren einige Themen der Veranstaltung der Mallersdorf-Pfaffenberger SPD und des SPD-Arbeitskreises Labertal mit MdEP Ismail Ertug und MdL Reinhold Perlak.

MdEP Ertug ist als Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und Vertreter aus unserer Region (Niederbayern/Oberpfalz) ein gern gesehener Gast im Labertal. Der Straubinger Abgeordnete Reinhold Perlak ist Mitglied im Europa-Ausschuss des Landtags und unterstützt die Ortsvereine bei ihrer politischen Arbeit gerne. Der Ortsvorsitzende und Marktgemeinderat Martin Kreutz freute sich, "dass in einer Zeit, in der Europa ein immer größeres Thema wird, unsere Volksvertreter zu uns kommen. Rein rechnerisch vertritt ein Parlamentarier im Europäischen Parlament über 600000 Bürger der EU. Da ist es eine große Chance, Fragen, die man zur Europäischen Union hat, hier und heute zu stellen“.

03.08.2011 in Veranstaltungen

Ökostromwechselberater-Seminar

 

Energiewende JETZT – Ökostrom fürs´s Labertal
SPD organisiert Ökostromwechselberater-Seminar – Eine Chance für die Region

Mallersdorf-Pfaffenberg (pas): „Soll die nun beschlossene Energiewende Erfolg haben und auch die Verbraucher davon profitieren können, dann muss der Strommarkt der Zukunft anders aussehen als der von heute“, so das Ergebnis des Ökostromwechselberater-Seminars der LabertalSPD am vergangenen Samstag im Sportheim in Oberlindhart.

Trudel Meier-Staude und Siegfried Grob von der Beraterfirma projekt21plus aus München schulten SPD-Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger in Sachen Ökostrom und eröffneten einen aufschlussreichen Einblick in den aktuellen Strommarkt und die Chancen für die Zukunft.

19.07.2011 in Veranstaltungen

Fortbildung für Mitglieder und Interessierte

 

Der SPD-Arbeitskreis Labertal lädt ein zum

Ökostrom-Wechselberater-Seminar

am 30. Juli 2011 von 10 - 17 Uhr

in 84066 Mallersdorf-Pfaffenberg,
Ortsteil Oberlindhart 4, im Sportheim

Der Atomausstieg ist beschlossene Sache, aber damit er auch erfolgt müssen die Verbraucher klarstellen dass sie ihn auch wollen. Der Wechsel zu einem echten Ökostromanbieter garantiert den Ausstieg aus der Kernenergie und fördert den Aufbau dezentraler Strukturen – unabhängig von den „vier Großen“.

Das können wir Ihnen mitgeben
In dem Seminar lernen Sie alles, um Andere zum Stromwechseln zu bewegen. Wir informieren über den Strommarkt, die Stromkonzerne und ihre politischen Verflechtungen. Wir stellen die unabhängigen Stromanbieter dar und wie diese mit dem Geld Ihrer Kunden die Energiewende voranbringen. Wichtig sind uns aber auch die Themen Energiesparen, Stadtwerke und Rekommunalisierung. Wir liefern Hintergründe und Aktionsideen.

Gemeinsam werden im Seminar individuelle Aktionen entwickelt, die auf die konkreten Situationen vor Ort zugeschnitten sind. So können Sie in Ihrem Bekanntenkreis oder sogar in Ihrer Stadt professionell für Ökostromwechsler werben, Sparkampagnen anstoßen oder vielleicht sogar den Bau von neuen regenerativen Anlagen vorantreiben.

Werden Sie an einem Tag zum Experten auf dem Strommarkt und überzeugen Sie Ihr Umfeld!

Kosten
Für die Teilnahme an dem eintägigen Seminar muss das projekt21plus-Team pro Person 40 Euro berechnen (Spendenquittung), für SPD-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 20 Euro.

Anmeldung
Bei Interesse freuen wir uns über eine baldige Anmeldung. Das gibt uns Planungssicherheit und stellt sicher, dass das Seminar stattfinden kann. Die Anmeldung ist verbindlich und der entsprechende Kostenbeitrag wird auch bei Absage fällig.

Anmeldung mit Adresse unter:

rainer.pasta@freenet.de
oder Tel.: 09423-943608

Die Einladung und das Programm als pdf finden Sie -> hier.

09.07.2011 in Veranstaltungen

Start der Infotour in Sachen Gemeinschaftsschule

 

„Erst 10 und schon aussortiert?“
Die Gemeinschaftsschule: Die Antwort der BayernSPD auf ein ungerechtes Bildungssystem

Zum Start der Infotour in Sachen Gemeinschaftsschule lud der SPD-Ortsverein Geiselhöring am vergangenen Donnerstag in die Pizzeria Gardasee ein. „Die SPD-Landtagsfraktion hat mit der Gemeinschaftsschule eine Schulform entwickelt, die eine bessere Bildung für Bayern und damit bessere Zukunftschancen für unsere Kinder und Jugendlichen bietet“, so der stellvertretende Bezirksvorsitzende der NiederbayernSPD, Peter Stranninger, der den Straubinger Landtagsabgeordneten Reinhold Perlak bei der Vorstellung dieser innovativen Schulform in unserer Region unterstützt. Die Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), Marion Winter, beteiligte sich mit Teilen der AfB-Vorstandschaft im Bezirk Niederbayern an der intensiven Diskussion.

15.05.2011 in Veranstaltungen

Florian Pronold bei der Maifeier der Steinsberger SPD

 

Der Landesvorsitzende der BayernSPD, Florian Pronold (MdB), forderte auf der traditionellen Mai-Kundgebung des SPD-Ortsvereins Steinsberg, dass "man von seiner Hände Arbeit wieder leben können müsse!"

Den Artikel aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 03. Mai 2011 lesen Sie -> hier.

Im Rahmen der Maikundgebung gab Florian Pronold ein Interview, das Sie -> hier nachlesen können.

10.05.2011 in Veranstaltungen

Energiewende im Labertal I - Hundert Prozent Erneuerbare Energien im deutschen Stromnetz

 

Geht das eigentlich? Eine hundertprozentige Antwort, nämlich „Ja“, gab auf diese Frage Frau Hiltrud Meier-Staude von projekt21plus aus München bei der energiepolitischen Informationsveranstaltung des SPD-Kreisverbandes Regensburg-Land und des SPD-Ortsvereins Aufhausen im Gasthaus Helm in Haid.

Die Energieexpertin aus München beschrieb in ihrem knapp 90-minütigen spannenden, mit einer Power-Point-Präsentation unterstützten, Referat die Hintergründe und die Handlungsmöglichkeiten eines kompletten Umstieges von der Atom- und Kohle-Stromgewinnung hin zu den Erneuerbaren Energien mit den drei „E’s“ und den drei „W’s“:

Energie neu denken durch Erneuerbare Energien, Effizienz und Energiesparen sowie den Wechsel wollen und wagen.

Die Referentin legte im vollbesetzten Tagungsraum den Gästen ausführlich klar, warum Deutschland nicht längst eine Vollversorgung mit nachhaltigen Energien habe. Sie zeigte die Hintergründe des Strommarktes unter der Knute der vier großen Energie- und Atom-Konzerne und den damit verbundenen überhöhten Verbraucherpreisen für Strom und Gas auf.

06.05.2011 in Veranstaltungen

Jusos mobilisierten zum 1. Mai

 

Die Jusos Oberpfalz und viele Unterbezirke und Kreisverbände haben auch dieses Jahr traditionell zu den 1. Mai-Veranstaltungen der Gewerkschaften mobilisiert.

Wie in Regensburg (Foto) gingen Jusos im ganzen Bezirk "Seit an Seit" mit dem DGB und befreundeten Organisationen auf die Straße, um u.a. für faire Löhne, ein gerechtes Steuersystem und mehr soziale Gerechtigkeit durch Umverteilung zu demonstrieren.

Darüber hinaus wurden an einigen Orten politische Infostände durchgeführt. Ein zentrales Thema war vielerorts der Missbrauch der Leiharbeit, der schnellstens durch gesetzliche Maßnahmen eingedämmt werden müsse.

09.04.2011 in Veranstaltungen

Macht und Missbrauch Teil 2: Die Landesbankaffäre

 

„Null Kompetenz, Null Intelligenz und Null-Bock!“
MdL Inge Aures berichtete über das Ergebnis des Untersuchungsausschusses zur Landesbankaffäre - „Die gehören in den Knast.“

Dass die CSU Bayern seit Jahrzehnten als Selbstbedienungs- und Selbstbereicherungsladen betrachtet, ist den bayerischen Sozialdemokraten hinlänglich bekannt. Aber der brandaktuelle Bericht von MdL Inge Aures im Ristorante „Dolce Vita“ in Pfeffenhausen über den Landesbank-Skandal und den druckfrischen Bericht des Untersuchungsausschusses des bayerischen Landtags überstieg bei den Zuhörern doch alle bisherigen Vorstellungen und Erfahrungen über den Machtmissbrauch der CSU. Die Mitglieder des SPD-Arbeitskreises-Labertal teilten die Meinung der ehemaligen Kulmbacher Oberbürgermeisterin Inge Aures über die Hauptverantwortlichen des Landesbank-Schlamassels: „Die gehören in den Knast.“

Zu Beginn der Veranstaltung hatte die Gastgeberin Ruth Müller, die Landshuter SPD- Kreisvorsitzende, aus dem Buch „Macht und Mißbrauch der CSU“ von Dr. Wilhelm Schlötterer zitiert, der erst vor Kurzem beim OV Schierling die Skandale um Strauß, Streibl und Stoiber aufgedeckt hatte. Es fiel Ruth Müller leicht, den Bogen zu den aktuellen Versäumnissen und Fehlern der CSU-Größen auf Kosten der bayerischen Steuerzahler zu spannen. Was man alles mit den verlorenen 3,75 Milliarden Euro und den jährlichen Zinsbelastungen und Einnahmeverlusten von rund 600 Millionen Euro hätte machen können, listete Ruth Müller auf – es würde leicht von der Sanierung der Gemeinde- und Staatsstraßen bis zur Beseitigung des Lehrermangels an Bayerns Schulen reichen. Die Frage nach dem „Wer soll das bezahlen“ beantwortete die SPD-Landtagsabgeordnete denn auch sofort: „Der bayerische Steuerzahler muss die Zeche für das maß- und ziellose Handeln der CSU bezahlen.“

25.03.2011 in Veranstaltungen

"Die Zwei" - unser erfolgreiches SPD-Bürgermeister-Doppel beim Politischen Aschermittwoch in Mariaort

 

Es war ein erfolgreiches Bürgermeister-Doppel, das beim Kriegerwirt am Aschermittwoch zum politischen Match aufschlug und der politischen Konkurrenz ohne großem Tamtam die Bälle ins Feld schlug. Die Tanngrindler Musikanten sorgten wie seit 32 Jahren für die musikalischen Töne der Sonderklasse und der Kriegerwirt ließ sich mit reichhaltigen und schmackhaften Fischgerichten nicht „lumpen“. So erfreute der 32. Politische Aschermittwoch der SPD in Stadt und Land wieder alle Sinne der über hundert Besucherinnen und Besucher.

21.03.2011 in Veranstaltungen

Macht und Missbrauch Teil 1: Autorenlesung mit Dr. Wilhelm Schlötterer über den Machtmissbrauch der CSU

 

Dr. Wilhelm Schlötterer über Strauß, Stoiber & Co.
„Die CSU muss diesen Teil ihrer Geschichte aufarbeiten und zur Rechtstaatlichkeit zurückkehren!“

„Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.“ Auf diesen kurzen Nenner könnte man das jahrzehntelange Regierungshandeln der CSU in Bayern bringen, folgt man den Fakten, die der frühere Referent im bayerischen Finanzministerium und pensionierte Ministerialrat Dr. Wilhelm Schlötterer bei der Lesung aus seinem Buch „Macht und Missbrauch“ am Freitagabend im Aumeier-Saal den zahlreichen Gästen präsentierte.

Manche hatten sich sicherlich gewünscht, es hätten besser früher wiederholt die Handschellen geklickt als dass der bayerische Justizapparat beim Treiben der CSU-Olympier weggeschaut hat. Bei dem, was die Zuhörer aus dem Munde des CSU-Mitglieds und profunden Kenners der CSU-Interna über Machtmissbrauch, Korruption und „Durchstechereien“ in der CSU-Regierungsspitze von Franz Josef Strauß bis zu seinen Nachfolgern erfuhren, taten sich wahre Abgründe der bayerischen Politik auf. Denn schier unglaublich klangen die Fakten über den ruchlosen Umgang mit der Macht und über die Geldgier von CSU-Regierungsmitgliedern, während dem Volk das Bild der fürsorglichen Landesväter vorgegaukelt werde.

14.03.2011 in Veranstaltungen

100 Jahre Internationaler Frauentag: "Heute für morgen Zeichen setzen!"

 

Es wurde eine lange Premierennacht bei der ersten Veranstaltung der Schierlinger SPD zum Internationalen Frauentag im Sportheim. Im Mittelpunkt stand der fast zweistündige Spielfilm der bekannten Regisseurin Margarethe von Trotha über die ebenso bekannte wie umstrittene sozialistische Frauenrechtlerin Rosa Luxemburg, die im Januar 1919 von einem rechtsextremen Freikorps in Diensten der Reichswehr bestialisch ermordet worden war.

Aber auch die Gaumenfreuden kamen nicht zu kurz. Martin Auer hatte für die Gäste ein reichhaltiges Buffet mit Schmankerln aus der Fischküche mitgebracht. Für den politischen „Begrüßungscocktail“ sorgte die SPD-Ortsvorsitzende Madlen Melzer, die sich vor allem bei der Langquaider Vorsitzendenkollegin Kirsten Reiter für ihr Kommen bedankte. Zukünftig soll der Internationale Frauentag eine „Gemeinschaftsproduktion“ der beiden SPD-Ortsvereine zusammen mit der Langquaider Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in der SPD werden. Marktrat Armin Buchner fungierte als Filmvorführer.

13.03.2011 in Veranstaltungen

Impressionen vom politischen Aschermittwoch 2011 in Vilshofen

 

Auch dieses Jahr war der Andrang vor dem Wolferstetter Keller in Vilshofen wieder sehr groß. Schon früh morgens und einige Zeit vor offiziellen Beginn des politischen Aschermittwochs der SPD drängelten sich die Menschen aller Altersklassen vor dem Veranstaltungsort um einen guten Sitzplatz zu ergattern. Schon kurz nach dem Einlass waren fast alle Plätze besetzt und es wurde deutlich, dass sich Nachzügler nur noch mit einem Stehplatz im sehr gefüllten Saal begnügen mussten, um die mit Spannung erwarteten Redner Florian Pronold und Frank Walter Steinmeier, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, hören zu können. Als dann Frank Walter Steinmeier zusammen mit Florian Pronold, Natascha Kohnen, Markus Rinderspacher und Michael Adam die Bühne betrat, war Jubel und Applaus riesig.

10.02.2011 in Veranstaltungen

Ideenschmiede des SPD-Arbeitskreises Labertal in Aufhausen: "Mutig ans Werk!"

 

Gemeinsame Aktionen mit den Jungsozialisten aus Niederbayern und der Oberpfalz geplant.

„Wer will fleissige Handwerker sehn? Der muss nach Aufhausen gehn“, hätte man in Anlehnung an ein altes Kinderlied über die Ideenschmiede des SPD-Arbeitskreises Labertal am Samstagabend in der Stiftsgaststätte singen können. Denn über drei Stunden sprachen die Vertreter und Vertreterinnen der Jungsozialisten und des aus 16 Ortsvereinen und fünf Landkreisen der Oberpfalz und Niederbayerns über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit und über aktuelle politische Themen, unter ihnen der stellvertretende Landrat Sepp Weitzer, die stellvertretenden Bezirksvorsitzenden der niederbayerischen Jusos Thomas Asböck und Marco Süß, die Kreisvorsitzende der Landshuter LandkreisSPD Ruth Müller sowie der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende der Regensburger Jusos, Markus Zaglmann und der Juso-Kreisvorsitzende Sebastian Koch.

Der Hausherr Hubert Wittmann, Vorsitzender der SPD Aufhausen, begrüßte ferner Kollegen benachbarter SPD-Ortsvereine, unter ihnen Armin Buchner von der Schierlinger SPD. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde informierte die stellvertretende Vorsitzende des SPD-Arbeitskreises Ruth Müller kurz über die bisherige Arbeit mit den historischen Themennachmittagen und der großen Dietrich-Bonhoeffer-Ausstellung im Jahr 2010 und rief dann frei nach der Oper „Zar und Zimmermann“ die Teilnehmer der Ideenschmiede „ans Werk, ans Werk!“ Vor allem wollte sie von den Juso-Vertretern erfahren, wie sie die Arbeit der sechzehn SPD-Ortsvereine unterstützen könnten.

26.01.2011 in Veranstaltungen

Mit Andrea Ypsilanti in Regensburg

 

Mut zum Handeln auf der Höhe der Zeit
AK Labertal diskutiert mit Andrea Ypsilanti neue Wege zum Erfolg

Am Rande der Diskussionsveranstaltung mit Andrea Ypsilanti (Mitglied des Hessischen Landtages) im Saal des "Goldenen Fass" in Regensburg nutzen die Teilnehmer aus dem SPD-Arbeitskreis Labertal die Gelegenheit mit der Sprecherin des Instituts Solidarische Moderne über neue Wege zum Erfolg zu reden. AK-Sprecher Rainer Pasta und die Vorsitzenden des OV Schierling Madlen Melzer und Armin Buchner freuten sich über das angeregte Gespräch und luden Frau Ypsilanti zu einer Veranstaltung ins Labertal ein.

26.01.2011 in Veranstaltungen

Andrea Ypsilanti bei Jusos Oberpfalz und Niederbayern in Regensburg

 

„Lage und Zukunft der Sozialdemokratie“ war das Thema einer breit eingeladenen Diskussionsveranstaltung der Juso-Bezirke Oberpfalz und Niederbayern am 22.01.11 im Saal des Goldenen Fasses in Regensburg. Juso-Bezirksvorsitzender Sebastian Roloff konnte hierfür die Sprecherin des Instituts Solidarische Moderne, Andrea Ypsilanti, gewinnen.

Die Veranstaltung stieß auf sehr großes Interesse, der Saal war bis auf den letzten Stehplatz gefüllt und die Jusos konnten zahlreiche auch prominente Vertreter der Sozialdemokratie in der Oberpfalz und Bayern begrüßen, hierunter waren u.a. der SPD-Bezirksvorsitzende MdL Franz Schindler, Regensburgs SPD-Vorsitzende MdL Margit Wild, Regensburgs 3. Bürgermeister Joachim Wolbergs, der Landrat des Landkreises Schwandorf und Bezirksrat Volker Liedtke, sowie der Juso-Landesvorsitzende in Bayern, Philipp Dees.

13.01.2011 in Veranstaltungen

Historische Themennachmittage 2011

 

Zivilcourage - Der „Kleine Widerstand“ im Labertal
Der SPD-Arbeitskreis Labertal würdigt mit Vortragsreihe mutige Bürger aus der Region

Mehr als 12.000 Verfahren gab es allein in Südbayern gegen mutige Bürgerinnen und Bürger, die während der NS-Zeit wegen kritischer Äußerungen gegen den Nationalsozialismus oder das Abhören von Fremdsendern beschuldigt wurden. Im Nachgang der Bonhoeffer-Wochen 2010 bot der Oberroninger Geschichtslehrer Albert Eichmeier dem SPD-Arbeitskreis Labertal seine diesbezüglichen Forschungsarbeiten an. „Gerne greifen wir dieses Angebot auf“, so AK-Sprecher Rainer Pasta, „passt es doch perfekt in unseren Themenkreis ‚Zivilcourage’.“

Nach einem ersten Informationsgespräch am vergangenen Mittwoch beschlossen die AK-Mitglieder den „Kleinen Widerstand“ im Labertal mit einer Vortragsreihe u.a. in Geiselhöring und Mallersdorf-Pfaffenberg zu würdigen. „Es handelt sich zwar nicht um Widerstandskämpfer vom Kaliber eines Dietrich Bonhoeffer, aber für uns ist es wichtig aufzuzeigen, dass es auch in unserer Region Widerstand gegen den NS-Staat gegeben hat, ganz in der Tradition von Max Maurer, Anna Gnadl und Josef Kimmerling“, so Martin Kreutz, SPD Ortsvorsitzender aus Mallersdorf-Pfaffenberg.

07.01.2011 in Veranstaltungen

14. Labertaler Dreikönigstreffen in Schierling

 

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit
MdL Johanna Werner-Muggendorfer beim traditionellen Labertaler Dreikönigstreffen

Keine politische „Hau-drauf-Rede“ bekamen die zahlreichen Gäste aus Niederbayern und der Oberpfalz beim 14. Labertaler Dreikönigstreffen im Aumeier-Saal zu hören. Vielmehr machte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und niederbayerische SPD-Bezirkschefin Johanna Werner-Muggendorfer gleich zu Beginn ihrer Neujahrsansprache klar, dass die Politikerinnen und Politiker authentisch und ehrlich sein müssen, wollen sie nicht an Glaubwürdigkeit einbüßen. Sie sollen nicht schauspielern, „wos ned san, sondern so sei‘ wia‘s san,“ betonte sie in ihrer bairischen Sprach‘, die sie auch bisweilen zum Schrecken der Protokollanten im Landtag spricht, auch wenn das „niederbayerische Bauandeandl“ Hochdeutsch gelernt hat. Sie wisse, woher sie komme, nämlich aus einfachsten ländlichen Verhältnissen, betonte die gebürtige Neustädterin. Ihrer Heimat und den Leuten ihrer Heimat bleibe sie verbunden. Diese seien auch ihre Kraftquelle.

30.11.2010 in Veranstaltungen

Unsere Forderung: pro 1000 qm Gewerbefläche drei Arbeitsplätze!

 

Von Siegern lernen: Auf die Bürger hören!
SPD-Ortsvereine informierten sich über sozialdemokratische Kommunalpolitik

Anlässlich der Jahresschlusssitzung des AK-Labertal in Geiselhöring luden sich die SPD-Ortsvereine den SPÖ-Bürgermeister Erich Rippl aus Lengau ein und informierten sich über dessen erfolgreiche Kommunalpolitik. Der Gast aus Oberösterreich, u.a. auch Mitglied des Landtags in Linz, zeigte sich beeindruckt von der Arbeit des AK Labertal und sparte nicht mit Lob für die beispielhaften Ideen und Aktionen, die er gerne auch in seinem Einflussbereich bekannt machen werde.

30.11.2010 in Veranstaltungen

SPD-Arbeitskreis Labertal: Jahresrückblick und Programm für 2011

 

Unser Thema für 2011: ZIVILCOURAGE
Der SPD-AK Labertal blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück - Neues Halbjahresprogramm beschlossen

Der SPD-Arbeitskreis Labertal blickte am vergangenen Donnerstag im Gasthaus Wild in Geiselhöring auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück und hat sich für die Zukunft viel vorgenommen. Nach „2010 - 65 Jahre Kriegsende“ steht das kommende Jahr unter dem Motto „Zivilcourage“.

14 SPD-Ortsvereinen aus fünf Landkreisen ist es gemeinsam gelungen, mit den Historischen Themennachmittagen, den Bonhoeffer-Wochen und den Ausstellungen „Rechtsradikalismus in Bayern“ im vergangen Jahr neue Wege der Parteiarbeit zu beschreiten und die SPD im Labertal als die „kreativste und kompetenteste gesellschaftliche Gruppe“ in der Region zu etablieren – so urteilten die beiden Ehrengäste des Abends, der oberösterreichische Landtagsabgeordnete und SPÖ-Bürgermeister von Lengau, Erich Rippl, und Johanna Werner-Muggendorfer, ebenfalls MdL und SPD-Bezirksvorsitzende für Niederbayern.

Der Gast aus Öberösterreich stellte anschließend den Abordnungen der Labertal-Ortsvereinen seine Gemeinde und die erfolgreiche, von ihm praktizierte, sozialdemokratisch geprägte Kommunalpolitik in Lengau vor.

12.11.2010 in Veranstaltungen

SPD-Arbeitskreis Labertal präsentierte Themennachmittag zu den Gandorfers

 

Sie prägten die bayerische Geschichte und den Ort Pfaffenberg auf ihre ganz persönliche Weise

„So muss das zu Zeiten der Gandorfers gewesen sein: Ein brechend volles Wirtshaus anlässlich einer SPD-Veranstaltung in Pfaffenberg“, freute sich Rainer Pasta, Sprecher des SPD-Arbeitskreises Labertal anlässlich der SPD-Veranstaltung am vergangenen Sonntag im Gasthaus Stöttner in Pfaffenberg.

Termin und Ort für ihren Historischer Themennachmittag unter dem Motto „Ein BGM/MdL/MdR aus Pfaffenberg – Carl Gandorfer und sein Bruder Ludwig, der Revolutionär“ wählten der Arbeitskreis Labertal und der Ortsverein Mallersdorf-Pfaffenberg mit Bedacht:
Am 7. November 1918 rief Ludwig Gandorfer mit Kurt Eisner die Bayerische Republik aus und im Gasthaus Stöttner fand eine denkwürdige Versammlung statt, bei der Bürgermeister Karl Gandorfer in den frühen 30er Jahren den Nationalsozialisten Heinrich Himmler aus dem Saal werfen ließ. In einem detaillierten Vortrag bewertete OStR Franz Graf die bekannte Aktenlage zu den Brüdern Gandorfer, räumte mit einigen biographischen Fehlern auf und präsentierte neue Erkenntnisse zu den beiden bekannten, politisch bedeutenden Brüdern aus Pfaffenberg.

10.09.2010 in Veranstaltungen

Politischer Gillamoos 2010 - Unsere Johanna ist wieder da!

 

Die Neustädter SPD-Abgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer betrat beim diesjährigen Gillamoos wieder die politische Bühne, nachdem sie einige Monate wegen Krankheit ausgefallen war. Sie begleitete SPD-Chef Sigmar Gabriel beim Gillamoos aufs Rednerpult.

Und Johanna ist schon fast wieder ganz die alte: kämpferisch und auf jeden Fall in reinstem Niederbayerisch. Sigmar Gabriel meinte respektvoll: „Wie ich dich hier nach deiner Krankheit reden gehört hab, da will ich gar nicht wissen, wie das vorher war!“

Das brechend volle Zelt feierte dementsprechend „ihre Johanna“ und auch wir vom Ortsverein Schierling freuen uns: „Unsere Johanna ist wieder da!“

10.09.2010 in Veranstaltungen

Politischer Gillamoos 2010 - Sigmar Gabriel stellt Rösler und Söder in den Schatten

 

„Es sollte ein Duell der Gesundheitspolitiker werden. Aber zum Duell kam es nicht. Dafür sorgte vor allem Rösler mit seinem Auftritt. Der kalauert sich auf Kosten seiner Bundesregierung durch den Vormittag und seinen bayerischen Amtskollegen Söder ignorierte Rösler gänzlich. Rösler redete sich um Kopf und Kragen“, so die Süddeutsche in ihrer Berichterstattung.

Auch im CSU-Zelt blieb es lange sehr ruhig. Die Süddeutsche: „So richtig Stimmung kam lange nicht auf. Der Franke Söder musste schon eine Lederhose anziehen, um das Bierzeltvolk zum Lachen zu bringen.“ Nur mit seinen Thesen zur Integrationspolitik konnte Markus Söder die eigene Anhängerschaft begeistern. Wieder die Süddeutsche: "In Bayerns Klassenzimmer gehören Kruzifixe und keine Kopftücher" sowie "Moscheen dürfen in Deutschland nicht höher sein als Kirchtürme". Söder sagt: "Lasst uns Nägel mit Köpfen machen." Da kommt Applaus auf.

Besser getroffen hatten es die SPD-Anhänger mit ihrem Chef:

„So dreist ist in Deutschland noch nie der Eindruck erweckt worden, Politik sei käuflich. Die haben Geld geboten — und die anderen haben danach Gesetze gemacht.“

SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel setzte bei seiner Rede zum Rundumschlag gegen die Bundesregierung an. Den bayerischen "Umwelt"-Minister Markus Söder griff Gabriel direkt an: „Wer als Umweltminister so etwas einleitet und unterstützt, der gehört eigentlich aus dem Amt gejagt und nicht hierher als Redner eingeladen.“

Gabriel zog schließlich im proppenvollen Jungbräu-Zelt das Fazit: "Deutschland wird unter seinen Möglichkeiten regiert. Das hat Deutschland nicht verdient."

01.09.2010 in Veranstaltungen

Florian Pronold und die "schwarzen Nullen" beim Bartlmämarkt in Aufhausen

 

„Das war Spitze!“

Den Luftsprung à la Hans Rosenthal, den die SPD-Verantwortlichen des Politischen Frühschoppens am Bartholomämarktsonntag virtuell gemacht haben, muss man sich dazu denken.
Denn Sankt Petrus hatte termingerecht die dunklen Regenwolken durch Sonnenschein vertrieben, das Festzelt war mit über 1.000 Gästen voll gefüllt, die Bayernkapelle unter der Leitung von Toni Schmid war besonders „gut drauf“ und vor allem der SPD-Landesvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Florian Pronold, MdB, zeigte sich bei seiner Festrede in Höchstform.

Er griff gleich zu Beginn seiner Rede die von 1. Bürgermeister Hans Jurgovsky geäußerte Hoffnung, dass die Gemeinde als Veranstalterin des Bartholomämarkt-Wochenendes wieder eine „schwarze Null“ erreichen werde, mit der Bemerkung auf:

„Schwarze Nullen schreiben ist gut, aber schwarze Nullen in Bayern und in Berlin sind schlecht.“

Pronold attackierte scharf die schwarzgelben Koalitionen in Berlin und München als unfähig und unsozial. Das „hohe C“ im Parteinamen von CDU und CSU stehe nicht für „Christlich“, sondern für „Capital“. Ihre Politik stehe im krassen Gegensatz zur Katholischen Soziallehre, zu deren zentralen Begriffen die Menschenwürde gehöre.

17.03.2010 in Veranstaltungen

„Das hätte doch jeder getan!“ Der Todesmarsch von Flossenbürg und die wunderbare Rettung von 13 jüdischen KZ-Häftlingen

 

Beeindruckender Historischer Themennachmittag der SPD Schierling:

„Das hätte doch jeder getan!“ Über diese Haltung der einfachen Bäuerin Anna Gnadl und der beiden anderen Retter von 13 jüdischen KZ-Häftlingen, der Polizeibeamten Max Maurer und Josef Kimmerling, setzte der SPD-Vorsitzende Armin Buchner in seiner kurzen Begrüßungsrede die Überschrift „Zivilcourage, Mut und Menschlichkeit“.

Knapp 50 Teilnehmer zählte der veranstaltende SPD-Arbeitskreis Großes und Kleines Labertal mit ihrem Sprecher Rainer Pasta aus Geiselhöring im Saal des Buchner-Wirtes, unter ihnen Angehörige von Anna Gnadl und Max Maurer sowie Mitglieder des Arbeitskreises Geschichte Ergoldsbach, Josef Wargitsch, Rektor der Hauptschule Ergoldsbach, Josef Wimbürger, ehemaliger Rektor der Grundschule Ergoldsbach und Schwiegersohn von Max Maurer, sowie Oberstudienrat Franz Graf. Sie alle erlebten eine ebenso spannende wie bedrückende und beeindruckende Schilderung der Geschehnisse vor 65 Jahren zwischen Oberlindhart, Neufahrn und Ergoldsbach durch den SPD-Ortsvorsitzenden und Lehrer Jürgen Rettberg aus Sinzing.

19.02.2010 in Veranstaltungen

Politischer Aschermittwoch des SPD-Kreisverbandes Regensburg in Mariaort

 

Bei der traditionellen Aschermittwochs-Kundgebung des SPD-Kreisverbandes Regensburg am 17. Februar 2010 in Mariaort trafen Armin Buchner, 1. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Schierling und die stellvertretende Vorsitzende Madlen Melzer auf den Bürgermeister von Bodenmais, Michael Adam (SPD).

09.02.2010 in Veranstaltungen

Historischer Themennachmittag "Muna Schierling"

 
v.l.: stellv. Vorsitzende Madlen Melzer, Referent Rainer Ehm, Vorsitzender Armin Buchner, Ak-Sprecher Rainer Pasta

Im Rahmen Historischer Themennachmittage bietet der SPD-Arbeitskreis Labertal zusammen mit seinen Ortsvereinen in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen über historisch bedeutsame Stätten und Ereignisse in der Region des Großen und Kleinen Labertals an.

Auftaktveranstaltung war am Sonntag, 24. Januar 2010 um 15.00 Uhr im kleinen Aumeier-Saal in Schierling der Historische Themennachmittag "Muna Schierling" des SPD-Ortsvereins Schierling mit Schwerpunkt "Kriegsende in der Muna 1945" anlässlich der Schließung des Munitionshauptdepots zum Jahresanfang und des 65-jährigen Jahrestages des Kriegsendes in der Region.

Programm für die Gemeinde Schierling

 2014 - 2020 und darüberhinaus

Aus dem Sitzungssaal

10.07.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Bildung eines Arbeitskreises für das "Schierlinger Echo"

- - - - -

02.07.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Organisation und Durchführung erweiterter Bürgerbeteiligung

- - - - -

19.04.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zum Bau einer öffentlichen Toilettenanlage am Park&Ride-Platz am Bahnhof Eggmühl

- - - - -

18.04.2018:

Antrag der SPD-Fraktion zur Übernahme des Leitfadens zur Durchführung von Bürger-informationsveranstaltungen und Bürgerbeteiligungsverfahren

- - - - -

10.04.2018:

SPD-Haushaltsrede 2018

- - - - -

19.06.2017:

Antrag der SPD-Fraktion zur Erstellung einer Satzung für Ehrungen durch die Gemeinde

- - - - -

04.04.2017:

Antrag der SPD-Fraktion zur Auflösung des Kommunalunternehmens

- - - - -

04.04.2017:

SPD-Haushaltsrede 2017

- - - - -

14.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einrichtung eines Soforthilfefonds

- - - - -

14.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Nutzung des „Kommunalen Förderprogramms für mehr bezahlbaren Wohnraum"

"Kommunales Förderprogramm für mehr bezahlbaren Wohnraum" der Bayerischen Staatsregierung

- - - - -

13.06.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Verkehrsberuhigung

- - - - -

26.04.2016:

SPD-Haushaltsrede 2016

- - - - -

10.03.2016:

Zum Thema "Subsidiarität"...

- - - - -

23.02.2016:

Beschlussvorlage "Anträge der SPD" öffentliche MGR-Sitzung am 23.02.2016

- - - - -

12.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Förderung des Tourismus

- - - - -

10.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einführung eines Ermäßigungspasses für Bedürftige

- - - - -

09.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einhaltung von Bebauungsplänen

- - - - -

09.02.2016:

Antrag der SPD-Fraktion zur einheitlichen Kostenerstattung

- - - - -

24.10.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Klärung der formalen Grundlagen zum Betreiben der Bücherei

- - - - -

24.09.2015:

Anfrage der SPD-Fraktion bezüglich der Büchereifinanzierung

- - - - -

24.09.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Einrichtung einer öffentlichen Toilette

- - - - -

11.06.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Erstellung eines Gutachtens über LTE-Standorte

- - - - -

09.05.2015:

 

Antrag der SPD-Fraktion zur Unterstützung des Gemeinsamen Positionspapiers

 

Gemeinsames Positionspapier zu internationalen Handelsabkommen und kommunalen Dienstleistungen

 

Factsheet

Dürfen Kommunen sich zu Freihandelsabkommen äußern?

- - - - -

28.04.2015:

SPD-Haushaltsrede 2015

- - - - -

07.04.2015:

Antrag der SPD-Fraktion zur Familienfreundlichkeit

- - - - -

27.01.2015:

Nebengebäude
Altes Schulhaus

20.09.2019:

Antrag für nachhaltige Auftragsvergabe

Kommentare zum Gesche-hen vor Ort und in der Welt

13.12.2016:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

- - - - -

15.12.2015:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

- - - - -

16.12.2014:
Weihnachtsansprache
der SPD-Fraktion

"Mei Draam"

- - - - -

27.11.2014:

Bürgerversammlung Buchhausen

Kommunalpolitik aktuell: "Nachnutzung MUNA"

Projektentwurf
Rhododendronpark
Blühende Bunkerwelten"
www.hobbie-rhodo.de
- - - - -
Projektentwurf
Bürgerpark eG
Mensch und Natur"
- - - - -
Projektentwurf
SILVA PARADISUS
Waldparadies"

Kommunalpolitik aktuell: "Pilgerweg VIA NOVA"

VIA NOVA

Europäischer Pilger- und Friedensweg

Spirituelle Wegweisung für die Zukunft und eine große Chance für den naturnahen Nah- und Ferntourismus im Großen und Kleinen Labertal, z.B.

VIA NOVA

Weichenstellung für sanften Tourismus im Labertal

- - - - -

VIA NOVA

europäischer Friedensweg mit Schlachtfeldrundweg um Eggmühl anno 1809

- - - - -

VIA NOVA

Radl-Tour auf Niedermünsterrundweg

- - - - -

VIA NOVA

Zeitreise document Niedermünster


Die Marktgemeinde Schierling ist nach einstimmigen Beschluss des Marktgemeinderates vom 29. März 2011 auf Antrag der SPD-Fraktion offizielle VIA NOVA-Gemeinde


www.pilgerweg-vianova.eu

Energiewende im Labertal

Wechseln Sie jetzt zu einem zertifizierten Ökostromanbieter.

Wir helfen ihnen gerne!

=> zum Vertragsangebot

Aktionsreihe AK Labertal "Zivilcourage zeigen"

Vortragsreihe im Rahmen der Historischen Themennachmittage:

"Der kleine Widerstand im Labertal"

27.03.2011: Langquaid

29.05.2011: Geiselhöring

16.10.2011: Rottenburg

22.04.2012: Straubing

28.10.2012: Schierling

 

SPD-Mandatsträger


Ismail Ertug, MdEP
Ihr Europaabgeordneter für die Oberpfalz u. Niederbayern
 
www.ertug.eu
 
- - - - -
 

Marianne Schieder, MdB
Ihre Bundestagsabgeordnete für Stadt und Landkreis Regensburg
 
www.marianne-schieder.de
 
- - - - -
 

Margit Wild, MdL
Ihre Landtagsabgeordnete für Stadt und Landkreis Regensburg
 
www.margitwild.de

Gastmitgliedschaft

Zähler

Besucher:2768208
Heute:34
Online:1

Mitglied werden!

Mitglied werden!

125 Jahre BayernSPD:

Wasser ist ein Menschenrecht!

100 gute Gründe gegen Atomkraft:

100 gute Gründe gegen Atomkraft

Atomausstieg selber machen!

Endstation RECHTS. Bayern

Zitate:


"Die CSU steht vor einem Scherbenhaufen, weil sie versucht hat, mit bewusster Irreführung das Volk hinters Licht zu führen."

 

Christian Ude, SPD-Spitzenkandidat und Oberbürgermeister von München, zur Pkw-Maut in seiner Rede beim Gillamoos 2013 im niederbayerischen Abensberg.


Buch-Tipp der SPD Schierling:

Von Sozialdemokraten gelesen - von Sozialdemokraten empfohlen:


"Macht und Missbrauch" Franz Josef Strauß und seine Nachfolger

Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten

von Wilhelm Schlötterer, erschienen im Fackelträger-Verlag

Foto:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

 

"Dr. Wilhelm Schlötterer, ein ehemals leitender Steuerbeamter in Bayern, beschreibt in dem Buch seinen couragierten Kampf für Recht und Gesetz und gegen ein menschenverachtendes System, dass die CSU in Bayern über viele Jahre hinweg skrupellos ausbaute. Beginnend von Franz Josef Strauß, der in seiner Besessenheit nach Macht und Gier sich selbst zum Gesetz erhob, über seine Nachfolger Max Streibl und Edmund Stoiber bis in die heutigen Tage hinein entlarvt Schlötterer schonungslos die hässliche Fratze der CSU und setzt einen eindrucksvollen Schlussstrich unter der Legendenbildung um diese angeblich christlich-sozialen Partei.

Der Autor schildert das weit verbreitete Mitläufertum innerhalb der CSU, das die Missachtung der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sowie die schamlose Selbstbedienung mithilfe des Staatsapparates erst möglich machte.

Für seine standhafte Haltung und seine gelebte Zivilcourage gebührt Wilhelm Schlötterer höchste Anerkennung. Für uns soll dieses Buch Mahnung und Auftrag zugleich sein, diesem Missbrauch der Macht mit allen Mitteln der Demokratie konsequent entgegen zu treten."

 

Armin Buchner

SPD-Ortsverein Schierling